| 12:26 Uhr

Wildwechsel oder eingeschlafen?
Joghurt-Lkw landet bei Kröbeln auf dem Feld

Dieser Lkw ist am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr zwischen Kröbeln (Elbe-Elster) und Nieska (Sachsen) von der Fahrbahn abgekommen.
Dieser Lkw ist am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr zwischen Kröbeln (Elbe-Elster) und Nieska (Sachsen) von der Fahrbahn abgekommen. FOTO: Frank Claus / LR
Kröbeln. Fahrzeug überfährt kleineren Straßenbaum und reißt sich den Tank auf. Feuerwehren reagieren schnell. Von Frank Claus

Ein mit Joghurt beladener Lkw ist am Montagmorgen kurz vor 6.30 Uhr auf der Straße zwischen Kröbeln (Elbe-Elster) und Nieska (Sachsen) von der Fahrbahn abgekommen und auf einem angrenzenden Feld zum Stehen gekommen.

Während an der Unfallstelle angesichts der langen Spur im Feld vermutet wurde, dass der Fahrer eingeschlafen sein könnte, habe dieser gegenüber der Polizei einen Wildwechsel als Unfallursache angegeben. An dem beiderseits der Fahrbahn gut einsehbaren Strecken-
abschnitt ist der Lkw-Fahrer durch den Straßengraben gefahren, hat einen kleineren Straßenbaum überfahren und ist auf dem Feld zum Stehen gekommen. Der Mann blieb unverletzt.

Bei diesem Manöver wurde der etwa 500 Liter fassende und nach Angaben des Fahrers fast vollgetankte Dieseltank leicht aufgerissen. Die Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Bad Liebenwerda reagierten schnell, fingen mit Schalen den auslaufenden Diesel auf. Gleichzeitig wurde der Mühlberger Gerätewagen der Gefahrstoffeinheit zur Unfallstelle beordert. Mittels Spezialpumpe konnte der Kraftstoff aus dem Tank gesaugt werden. Gegen 10 Uhr wurde das Fahrzeug mit Spezial-Lkw-Bergetechnik wieder auf die Fahrbahn gezogen und abgeschleppt. Die Kameraden schachteten den kontaminierten Boden in Behälter. Das Ordnungsamt des Landkreises prüft vor Ort, ob weiterer Erdaushub stattfinden muss.