| 14:03 Uhr

Schon jetzt mehr als 50 Zusagen
Verkehrskonferenz der IHK in Schwarzheide

Elbe-Elster/Schwarzheide.

Die Industrie- und Handelskammer Cottbus setze auf kurzfristige, den Unternehmen der Region auch zu vermittelnde Fortschritte beim Infrastrukturausbau. Konkret, so Jens Krause, Leiter Geschäftsbereich Verkehr, werde das in diesem Jahr die Schienenverbindung Falkenberg/Elster-Bad Liebenwerda-Ruhland-Knappenrode-Horka und weiter nach Polen, Weissrussland und Asien (mit Anschluss an die Chinesische Seidenstraße) sein. Die sogenannte Niederschlesische Magistrale solle für den schweren Güterverkehr fertig gestellt werden. Das nehme die IHK zum Anlass, um am 23. Januar bei der BASF Schwarzheide eine Veranstaltung für Produktions- und Transportunternehmen sowie Betreiber von Kombiverkehrsterminals entlang der Strecke zu organisieren. Die ersten 50 Unternehmer hätten sich bereits angemeldet, obwohl die Einladung erst vor wenigen Tagen versandt worden sei, so Jens Krause. „Wir rechnen mit sehr großem Interesse der Unternehmen, künftig diese neue Strecke für den Transport auf der Schiene nutzen zu wollen“, sagt er.