Von Frank Claus

Beim Stadtwatscheln verlaufen! Eine Entenfamilie ist am Donnerstag in Bad Liebenwerda auf Abwege geraten. Anstelle auf der Schwarzen Elster oder auf dem Mühlgraben zu schwimmen, sind die Enten auf Stadtrundgang gegangen. Eine gefährliche Angelegenheit!

Das dachten sich auch die Inhaber des Blumenladens im Baumschulenweg und haben die freundlichen Kameraden von Feuerwehr und Bauhof informiert. Die erwiesen sich als Auskenner im Entenfangen.

Ruckzuck war die Familie im Körbchen, im Feuerwehrauto verstaut und blitzschnell dort, wo die schnattrigen Gesellen hingehören: am Ufer der Schwarzen Elster.

Weitere kuriosere Einsätze in Bad Liebenwerda

Am Donnerstag war das nicht der einzige etwas kuriosere Einsatz. Gegen 16 Uhr mussten die Kameraden in die Bad Liebenwerdaer Landratsvillen. Dort war in einer Mikrowelle Essen angebrannt.

Ansonsten, so Stadtwehrführer Martin Neumann, „kenne ich drei weitere kuriose Einsätze, die schon eine Weile zurückliegen – ein Pferd im Pool und ein Auto mitten im eigentlich unbefahrbaren Klossgarten sowie ein Auto in der Elbe bei Mühlberg“.

Das Auto im Klossgarten war zuvor über den Elsterdamm geschoben worden, hatte eine Ölspur hinterlassen und sollte dann durch den Klossgarten in Richtung Ladestraße geschoben werden. Was freilich misslang.