Ist er einem Tier ausgewichen? Oder weshalb die fast einhundert Meter lange Bremsspur quer über die Fahrbahn? Am Sonnabend, 8. Oktober, ist gegen 14.45 Uhr noch vor der Kreuzung an der Greenline-Tankstelle in Bad Liebenwerda ein Motorradfahrer verunglückt und schwer verletzt worden.
Der 47-Jährige ist aus Richtung Herzberg gekommen, war unterwegs zur Kreuzung der B101 mit der B183, als er scheinbar plötzlich scharf bremsen musste. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und stürzte unmittelbar hinter den Leitplanken in den Straßengraben. Ersthelfer erklärten Zeugen zufolge, er sei ansprechbar gewesen. Zufällig sei ein Arzt zum Unfallzeitpunkt im Bereich unterwegs gewesen, der helfen konnte, noch bevor der Rettungsdienst eintraf.
Der Mann, der aus Berlin stammen soll, wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklink geflogen. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 10.000 Euro. Da der Mann am Unfallort noch nicht näher vernommen werden konnte, dauern die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls noch an.

Unfall bei Ausfahrt aus dem Grundstück

Bereits knapp zwei Stunden vorher hatte sich ein Unfall mit einem Motorradfahrer im Stadtzentrum von Bad Liebenwerda ereignet. Dabei, so die Polizei, ist der Kradfahrer mit einem Pkw an der Kreuzung Hainsche Straße / Südring kollidiert. Das Auto fuhr demnach aus einer Grundstücksausfahrt heraus. In diesem Bereich ist die Sicht schwierig, da die Straße aus Richtung Zobersdorf kommend, einen Bogen macht.
Zu Verletzungen macht die Polizei keine Angaben, den Schaden beziffert sie auf 7.000 Euro.
Mehr Blaulicht-Nachrichten zu Polizeieinsätzen, Feuerwehreinsätzen, Unfällen und Bränden in der Lausitz finden Sie auf der Themenseite Blaulicht auf LR.de.