Ab kommendem Montag (17. Februar) sind Kotschka und Stolzenhain mit Fahrzeugen nicht mehr direkt über die Bundesstraße im Süden von Elsterwerda erreichbar. Die Einfahrt zur Kreisstraße 6240 gegenüber dem Holzhof wird bis zum Jahresende gesperrt.

Wie der Landkreis als Bauherr informiert, wird die kombinierte Straßen-Gehwegbrücke über den Grödel-Elsterwerdaer-Floßkanal in der Stolzenhainer Straße aufgrund ihres maroden baulichen Zustandes abgerissen. Es wird ein neues Bauwerk für Fahrzeuge mit einem Rad- und Gehweg errichtet.

Die Umleitungsstrecke wird über Prösen und Stolzenhain geführt und ist entsprechend ausgeschildert. Für Fußgänger und Radfahrer gibt es weiterhin die Möglichkeit, den Grödel-Elsterwerdaer-Floßkanal über eine Behelfsbrücke zu queren.

Für dieses Gemeinschaftsvorhaben von Landkreis und Stadt sowie Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda werden neben Eigenmitteln auch Fördergelder des Landes eingesetzt. Den Zuschlag für das Projekt hat die Firma Montra Bau- und Dienstleistungs GmbH aus Belgern-Schildau erhalten.

Der Landkreis Elbe-Elster nimmt in diesem Jahr drei Straßen- und Brückenbauvorhaben in Angriff, heißt es weiter. Neben dem Bauwerk in Elsterwerda-Kotschka ist auch ein Neubau über den Graben bei Malitschkendorf geplant.

Darüber hinaus bekommt die Kreisstraße (K 6240) zwischen Osteroda und Malitschkendorf eine neue Deckschicht. Während die Arbeiten in Elsterwerda am Montag starten, beginnen die anderen beiden Bauvorhaben im zweiten Quartal 2020, informiert die Stabsstelle Kreisentwicklung.