ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Trotz Plus auf dem Konto will Plessas Amtsdirektor abwarten

Plessa. Manfred Drews, Amtsdirektor von Plessa, sieht positiv in die finanzielle Zukunft seines Amtsbereiches. "Wir wissen, dass wir im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden ein Plus auf dem Konto haben. Wir stehen besser da, als derzeit im Haushaltsentwurf zu erwarten", sagt er. Dennoch ist das Amt Plessa vorsichtig bei den Ausgaben. cka

"Wir müssten die Ackerstraße in Plessa sanieren. Wir warten aber lieber noch bis Fördermittel in Aussicht sind." Damit würde der kommunale Anteil kleiner, das Amt entlastet. Die Anliegerbeiträge blieben aber bestehen. Geplant sei jedoch die Erneuerung der Gehwege in der Bahnhofstraße in Hohenleipisch. Eine Vorplanung für die gesamte Straße bestehe bereits. Diese müsste jedoch überarbeitet werden, denn das Geld reiche nur für die Schaffung des Gehweges, allerdings einseitig.

In Schraden träumt man von einer Erweiterung des Sportlerheimes mit größerem Versammlungsraum und modernen Sanitäranlagen. In drei Bauabschnitten sollen etwa 300 000 Euro verbaut werden. Auch hier will Manfred Drews lieber warten. Es gebe dafür derzeit keine Eigenmittel. "Wir wollen Fördermittel beantragen. Falls ein Teil schon erledigt ist, könnte Förderung hinfällig sein", begründet er. Derzeit werde geprüft, was es für Möglichkeiten gibt.