ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Bad Liebenwerda
Toter Radfahrer wird obduziert

Bad Liebenwerda. Der am Donnerstag der vergangenen Woche bei einem Verkehrsunfall auf der B 183 im Bad Liebenwerdaer Kurpark tödlich verunglückte Radfahrer wird obduziert. Das bestätigt Polizeisprecherin Ines Filohn.

Der am Donnerstag der vergangenen Woche bei einem Verkehrsunfall auf der B 183 im Bad Liebenwerdaer Kurpark tödlich verunglückte Radfahrer wird obduziert. Das bestätigt Polizeisprecherin Ines Filohn.

Denn entgegen erster Polizeimeldungen zum Unfallhergang hat sich der Unfall vermutlich doch anders ereignet. Die Polizei war zunächst davon ausgegangen, dass der Radfahrer die Bundesstraße befahren hat und ein Lkw nach einem Überholvorgang und dem nachfolgenden Einscheren den Radfahrer seitlich berührt und ihn später mit dem Hinterrad überfahren hat.

Nach genaueren Untersuchungen der Dekra scheint nun sicher, dass der Radfahrer auf dem dicht neben der Straße verlaufenden Geh- und Radweg unterwegs war. Das würden Kratzspuren auf dem Radweg deutlich belegen. Ob der 64-jährige Mann gestürzt ist, weil er dennoch Kontakt mit dem Lkw hatte oder aber sein Elektrorad kurzzeitig nicht beherrscht hat, ist noch offen. Eine nun angeordnete Obduktion soll Aufschluss darüber geben, ob der Mann womöglich wegen plötzlicher gesundheitlicher Beeinträchtigungen zu Fall kam.

Der Lkw-Fahrer ist weitergefahren. Ob er Unfallflucht begangen oder den Unfall gar nicht bemerkt hat, bleibt offen. Die sofort eingeleitete Suche nach einem Lkw mit einem roten Aufbau, mehr konnte ein Zeuge nicht sagen, blieb bislang erfolglos.