ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Töpfer als gute Fußballer

Hohenleipisch. Alle Familienmitglieder mehrerer Generationen, vom Großvater bis hin zum Enkel, präsentierten in der Töpferei von Meister Andreas Biebach in Hohenleipisch am Wochenende die Historie ihres 107 Jahre alten Betriebes sowie die Entstehung von Produkten aus rohem Ton bis hin zu fein glasierten Gefäßen und Schmuckprodukten. Hier konnten die Besucher hautnah verfolgen, wie viel Arbeit, Energie und Seele in jedem einzelnen in Handarbeit geschaffenen Stück steckt. vr

Warum es in der alten Töpferhochburg Hohenleipisch immer schon gute Fußballer gab, war unter anderem von Keramikmalerin Nicole Biebach (47) zu erfahren. Früher, so Nicole, musste die Töpferscheibe noch mit den Füßen angetrieben werden. Für die Töpfer war das stetiger Sport, der sowohl die Muskulatur als auch die Beintechnik entwickelte. Daher seien Töpfer meist auch gute Fußballer gewesen. Daneben vermittelte Nicole Biebach die produktspezifischen Besonderheiten der einzelnen Töpfereien, von der Gestaltung des Dekors bis hin zu den unterschiedlichen Brandtechniken. Töpfermeister Andreas Biebach (50) zeigte mit Sohnemann Oliver (28) die Entstehung von Rundgefäßen auf der Töpferscheibe, während Großvater Günter (74) sowie Enkeltochter Stefanie Biebach (25) das Einlegen der rohen Gefäße in den Brennofen präsentierten. Großmutter Brigitte (70) ist für den Verkauf zuständig. Während die großen Gäste Kaffee und Kuchen vom an Ort und Stelle produzierten Geschirr serviert bekamen, durften die kleinen Besucher schon mal Hand an den Rohmaterialien anlegen.