Wie es war, das alles noch mal im Fernsehen zu erleben? „Na cool“, sagt Grit Wilhelm, Mutter von Gesangstalent Nils, am Montagmorgen kurz vor 6 Uhr. Gerade hat sie ihren Junior für die Schule fertig gemacht. Am Abend zuvor haben es die Fans von „The Voice-Kids“ bei der Ausstrahlung der nächsten Folge der Castingsshow bei Sat.1 erfahren: Nils ist eine Runde weiter. Gleich zwei Juroren haben für ihn den roten Knopf gedrückt, also gebuzzert: Florian Sump und Lukas Nimschek von der Hamburger Band „Deine Freunde“ und Max Giesinger.

Mit den „Toten Hosen“ die Bühne gerockt

Zuvor hat Nils mit „Wannsee“ von der Band „Die toten Hosen“ die Bühne gerockt, so wie es sein Musiklehrer Steven Demmel, der im Studio ebenfalls dabei war, schon vorher im Rundschau-Gespräch prophezeit hatte: „Nils ist so was wie eine echte Rampensau.“

Im Sat.1 erfahren die Zuschauer dann auch, dass Nils Vater Mario derjenige ist, der die Familie mit den „Toten Hosen“ geimpft hat. „Die laufen bei uns auch beim Autofahren“, berichtet Mutter Grit. Und was hatte es mit dem Kuchen auf sich? „Den haben wir gebacken und damit Nils überrascht. Auf dem Kuchen stand, dass er für die Blind Auditions nominiert worden ist. Lange Zeit durften wir ihm das laut Regieanweisung von Sat.1 nicht sagen. Das war vielleicht schwer. Es zu wissen und nichts sagen zu dürfen“, sprudelt es aus der Mutter trotz Herrgottsfrühe am Montagmorgen heraus.

Im Team von Max Giesinger

Nils, der im Interview auch verrät, mal Ingenieur für Schiffsbau werden zu wollen, bleibt indes ganz cool. Eigentlich, so hatte er vorher verraten, wäre er gern in die Gruppe von Coach Sasha gekommen. „Aber Max Giesinger ist auch cool.“

Im Studio konnten neben den Eltern, Bruder Moritz und dessen Freundin auch die Großeltern sowie Onkel und Tante den furiosen Auftritt verfolgen. Der Montag dürfte spannend werden. Jetzt ist er ein Star, wird sicher von vielen Seiten angesprochen.

Die „Battle Round“ überstanden?

Die Aufzeichnungen innerhalb der 8. Staffel der Castingshow sind bereits weitergegangen. Es folgte eine Trainingswoche, in der die Coaches ihre Kandidaten auf die „Battle Round“ genannte zweite Phase vorbereiteten. In der Battle Round singen laut Drehbuch jeweils drei Kandidaten derselben Coachinggruppe ein Lied im Terzett. Nur einer der drei Kandidaten kommt nach Entscheidung des jeweiligen Coaches weiter.

Wer es ist und wie Nils abgeschnitten hat – das bleibt natürlich noch streng geheim.