ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:15 Uhr

Suppenmeile
Suppenmeile: Elf Köche „zaubern“ 37 Suppen

Bad Liebenwerda. Der Gassenhauer „Es ist noch Suppe da“ schallt am 22. November ab 10 Uhr wieder mehrfach aus der Konserve über den Elsterwerdaer Marktplatz. Elf Gastronomen aus dem Elbe-Elster-Land und aus dem benachbarten Oberspreewald-Lausitz-Kreis werden 37 Suppen ausschenken – neben bekannten Gerichten wie Erbseneintopf, Linsen, Wildsuppe und Grüne Bohnen auch Raritäten. Oder haben Sie, liebe Leser, schon mal süß-saure Flecke, Känguru-, Büffel- und Tom Kha Gai, die thailändische Hühnersuppe, gekostet?

Weil die Auswahl so riesig ist und trotzdem jedem die Gelegenheit gegeben werden soll, möglichst viele Suppen zu genießen, werden die Köche ihre „flüssige Zauberkunst“ wieder im Probierschälchen ab einem Euro anbieten.

Der Termin der Suppenmeile ist übrigens ganz bewusst gewählt. Es ist der Buß- und Bettag, im benachbarten Sachsen bekanntlich Feiertag und damit arbeitsfrei. Seit Jahren strömen die Einwohner aus dem Nachbar-Bundesland deshalb ins Brandenburgische – zur Suppenmeile, zum Einkaufen oder zum Entspannen in die Lausitztherme Wonnemar.

Ein Besuch der Suppenmeile ist wetterunabhängig möglich. Denn auf dem Markt wird ein großes Festzelt aufgebaut, Gäste löffeln an langen Tischen sitzend und an Stehtischen ihre Suppe aus. Sollte es richtig kalt werden, werden Heizstrahler für punktuelle Wärme sorgen.