ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:56 Uhr

Feuerwehreinsatz
Strohballen brennen lichterloh bei Plessa

Nach über einem Jahr Ruhe ist am Montagabend im Amt Plessa erneut ein Strohhaufen in Brand geraten, diesmal zwischen Plessa und Döllingen.
Nach über einem Jahr Ruhe ist am Montagabend im Amt Plessa erneut ein Strohhaufen in Brand geraten, diesmal zwischen Plessa und Döllingen. FOTO: Veit Rösler
Plessa. Nach mehr als einem Jahr Ruhe ist am Montagabend im Amt Plessa erneut ein Strohhaufen in Brand geraten. Von Veit Rösler

Gegen 20.42 Uhr hatten Beamte der Polizeiwache Elsterwerda über dem Ortsausgang von Plessa zufällig eine Rauchentwicklung bemerkt und zunächst ein Feuer im privaten Bereich eines angrenzenden Plessaer Grundstücks vermutet. Wegen der extremen Trockenheit wollten die Polizisten der Ursache nachgehen, wobei das Feuer in dem Strohhaufen bemerkt wurde.

Insgesamt 70 Rollen Futtermittel des Plessaer Fjord- Pferdehofes wurden bei dem Brand vollkommen vernichtet. Durch die Feuerwehren von Plessa, Plessa- Süd, Hohenleipisch und Döllingen konnte ein Ausbreiten des Feuers auf die angrenzenden trockenen Feldflächen und Streuobstwiesen verhindert werden. In unmittelbarer Nähe standen insgesamt 15 Pferde auf der Koppel.

„Unklar, wer so etwas macht bei der Hitze, wo das Futter für die Tiere ohnehin schon knapp ist“, meinte Margit Strehlow vom Vorstand des Plessaer Reit- und Fahrvereins, dessen Pferde mit dem Stroh gefüttert werden sollten.

Da es Parallelen zu anderen Bränden in der Vergangenheit gibt, wird erneut Brandstiftung als Brandursache vermutet. Die Brandstelle liegt unmittelbar an der Ortsverbindung zwischen Plessa und Döllingen. So könnten vorbeifahrende Autofahrer zufällig gegen mutmaßlich 20.30 Uhr verdächtige Aktionen in der Nähe des Strohhaufen beobachtet haben. Die Polizeiwache Elsterwerda bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 03533 6050. Das gesamte Gelände ist durch zahlreiche Stacheldrahtzäune eingegrenzt, verdächtige Personen könnten an den Zäunen Spuren ihrer Kleidung hinterlassen haben.

Den letzten Strohballenbrand hatte es in der Nacht zum 18. Juli 2017 gegeben. Gegen 0.30 Uhr wurde die Hohenleipischer Wehr zu einer Rauchentwicklung zwischen Dreska und Kraupa gerufen. Unmittelbar an einem Feldweg in Richtung Elsterwerda- Biehla standen vor einem Jahr mehrere Hundert Rollen aufgestapelte Strohballen in Flammen.

Das Feuer war an mehreren Stellen gleichzeitig ausgebrochen. Innerhalb kurzer Zeit gab es um und in Hohenleipisch mehrere Futtermittelbrände. Am 30. Mai 2017 brannte ein Stapel Strohballen zwischen Hohenleipisch und Döllingen. Am 7. Juni 2017 brannten ebenfalls Strohballen im Grenzweg in Hohenleipisch und am Abend des 15. Juni 2017 ist eine Scheune mit gelagerten Strohballen auf dem Reesberg in Hohenleipisch in Flammen aufgegangen. Wenige hundert Meter von dem Scheunenbrand war in Hohenleipisch zeitgleich ein kleinerer Strohbrand in der Gartenstraße ausgebrochen.