ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:23 Uhr

Verkehrsinfrastruktur
Krisengespräch zum Straßenproblem zwischen Gorden und Oppelhain

Die Straße zwischen Gorden und Oppelhain ist für das zunehmende Fahrzeugaufkommen auch im Gegenverkehr nicht ausgelegt.
Die Straße zwischen Gorden und Oppelhain ist für das zunehmende Fahrzeugaufkommen auch im Gegenverkehr nicht ausgelegt. FOTO: Manfred Feller / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Gorden. Die dem steigenden Fahrzeugaufkommen baulich nicht gewachsene kurze und immer wichtiger werdende Ortsverbindung zwischen Gorden und Oppelhain steht im Mittelpunkt eines hoch angebundenen Arbeitsgespräches am Donnerstag.

Mit am Tisch sitzen nach Auskunft des Plessaer Amtsdirektors Göran Schrey Vertreter des Landkreises, des Landesbetriebes Straßenwesen, vom Forst, aus der Landwirtschaft und aus den Anrainerkommunen. Die einst als Landwirtschaftsstraße ausgebaute Piste drohte wegen der baufälligen Brücke über einen seit Jahren wasserlosen Graben gesperrt zu werden. Nach der drastischen Temporeduzierung über dem Bauwerk wird nun nach einer grundsätzlichen Lösung für die gesamte Straße gesucht, so der Amtsdirektor. Die Kommunen, denen die Ortsverbindung gehört, seien mit den Instandhaltungskosten längst überfordert. 2018 werde es nur noch eine Notsicherung geben. Angesichts der zunehmenden Wichtigkeit der Straße auch mit Blick auf den Landesstraßenausbau in Staupitz müsse dringend gehandelt werden.

(mf)