(mf) Auf der Dauerbaustelle neue Bahnüberführung (Bundesstraße 101) in Elsterwerda wird jetzt tatsächlich zum Finale geblasen. Jedoch wird es für alle Motorisierten, die in das Wohngebiet West (auf dem Foto rechts) hinein und/oder hinaus wollen, ab der nächsten Woche Umwege geben. Das kündigt Manfred Ragotzki, Sachgebietsleiter konstruktiver Ingenieurbau beim Landesbetrieb Straßenwesen, an.

Zunächst wird vom 23. April (Dienstag), 8 Uhr, bis zum 21. Mai, 8 Uhr, auf der Bahnbrücke die Ein- und Ausfahrt Wohngebiet West für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Davon betroffen sind auch die Feuerwehr und die Polizei, die ein Stück weiter ihren Sitz haben.

„Diese Einmündung mit der Binnengrabenbrücke wird mit neuen Borden und Asphalt ausgebaut“, erläutert Manfred Ragotzki. Das betreffende Wohngebiet ist über die Einfahrt gegenüber dem BMW-Autohaus und ab der Saathainer Kreuzung am Westbogen der B 101 über die Saathainer und die Berliner Straße und weiter unter der Bahnüberführung hindurch erreichbar.

Während der Arbeiten an der Einmündung zum Wohngebiet West rollt der Verkehr ohne Ampelregelung wie gewohnt über die neue Bahnbrücke.

Bundesstraßenabschnitt wird gesperrt

Das ändert sich ab dem 22. und bis zum 31. Mai. Dann wird die westliche Rampe der Brücke bis etwa zum 70er-Schild auf 150 Metern Länge neu asphaltiert. „In dieser Zeit wird der Abschnitt voll gesperrt“, sagt Manfred Ragotzki. Der Verkehr aus dem Elsterwerdaer Osten in Richtung Wohngebiet West und Bad Liebenwerda rollt über die dann fertige Einmündung. Die offizielle Umleitung in die Nachbardörfer und in die Kurstadt sowie zurück führt über die Berliner und Saathainer Straße.

Auch die zweite Binnengrabenbrücke am Westbogen der B 101 in Elsterwerda ist fast fertig. „Der Überbau steht. Jetzt werden die Kappen betoniert“, so Manfred Ragotzki vom Bauherrn Landesbetrieb. Vom 13. bis zum 17. Mai rückt dort die Asphaltmaschine an. Der fließende Verkehr über die kurze Baustellenumfahrung bleibe davon so gut wie unberührt. Ab dem 21. Mai rolle der Verkehr dann über die neue Brücke. Anschließend wird die Umfahrung zurückgebaut.