ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:27 Uhr

Bundesstraßenneubau in Elbe-Elster
Hoher Aufwand für den Tierschutz

Der ursprüngliche Amphibienschutzzaun entlang der B 101 zwischen Bad Liebenwerda und Elsterwerda (im Bild) wird gegenwärtig durch einen Zaun mit Maschengeflecht ersetzt.
Der ursprüngliche Amphibienschutzzaun entlang der B 101 zwischen Bad Liebenwerda und Elsterwerda (im Bild) wird gegenwärtig durch einen Zaun mit Maschengeflecht ersetzt. FOTO: LR / Manfred Feller
Bad Liebenwerda. Den Schutz der Tiere entlang der B 183-Ortsumfahrung Bad Liebenwerda und der künftig dreistreifigen B 101 zwischen der Kurstadt und Elsterwerda lässt sich der Bund als Bauherr einiges kosten.

Nach Auskunft von Bauüberwacher Volker Fuhrmann sind in den jeweiligen Straßenkörpern mit hohem Materialaufwand 13 beziehungsweise fünf Durchlässe eingebaut worden. Derzeit wird an der Bundesstraße 101 parallel zu den Asphaltarbeiten ein Amphibienschutzzaun aufgestellt. Er soll mit seinen relativ engen Maschen Tiere bis zur Größe eines Steinmarders am Überqueren der Straße hindern und zum nächsten Durchlass leiten. Schon der vorherige flache Amphibien- und Reptilienschutzzaun auf 5100 Meter Länge soll mehr als 100 000 Euro gekostet haben.

(mf)