Wer zwischen Sachsen und Brandenburg auf der Bundesstraße 87 fahren möchte, muss ab Mitte kommender Woche einen Umweg in Kauf nehmen.
Die Straße werde auf den rund zwei Kilometern zwischen Dörichau im Landkreis Nordsachsen und der Landesgrenze zu Brandenburg instandgesetzt, wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitteilte.
Die Bauarbeiten erfordern eine Vollsperrung der Strecke. Voraussichtlich werden die Maßnahmen bis Weihnachten 2022 abgeschlossen sein. Ab dem 19. Oktober werden Autofahrer aus Richtung Torgau dann über die B183 nach Bad Liebenwerda und von dort auf die B101 nach Herzberg umgeleitet. Auch entgegengesetzter Richtung führt die Umleitung über die B183.