ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Strack blieb beim Elfer cool

Bereits in der 5. Minute traf Marcus Bärtich mit einem straffen Linksschuss in den Angel zur Herzberger Führung. Doch schon zum wiederholten Mal folgte bereits im Gegenzug der Ausgleichstreffer. Wolfgang Stricker

Der VfB blieb auch in der Folgezeit überlegen, ohne allerdings spielerisch zu überzeugen. So dauerte es bis zur 25. Minute, ehe André Lieske eine Abseitsstellung seiner Stürmer erkannte, sich den Ball selbst lang vorlegte und auch noch den Keeper überwand. Nach der Pause hatte der VfB erst mal Riesenglück, dass ein Crinitzer Stürmer frei vor Keeper Strack nach einer Rechtseingabe das Leder nicht traf (48.). Als der VfB-Keeper nur zwei Minuten später ausrutschte sagte Crinitz „Danke“ und glich aus. Nur gut, dass Strack beim Elfmeter (54.) cool blieb und zur neuerlichen Führung traf. Den Sieg sicher machte Mario Kopischke mit einem direkten Freistoß (58.).
Torfolge: 1:0 Bärtich, 1:1 Schumann, 2:1 Lieske, 2:2 D. Jahre, 3:2 Strack - Elfer, 4:2 Kopischke (Freistoß); S.: Hanisch (Saathain). GK.: Schubert (VfB), St. Schulz (Crinitz); Z.: 130.