Der Gastgeber hatte aus seinen wenigen Chancen zwei Tore gemacht und schoss damit Sonnewalde wohl zurück in die Kreisliga.
In den ersten 45 Minuten waren die Sonnewalder nicht nur spielbestimmend, sondern hatten eine Reihe von erstklassigen Tormöglichkeiten. Bereits in der ersten Spielminute versuchte Sascha Gutsche sein Glück, aber der Ball flog knapp am Kasten vorbei. In der 6. Minute war es Matthias Becker, der scheiterte, und in der Folge Daniel Gutsche, Denny Stephan und erneut Matthias Becker. Die größte Möglichkeit für die Gäste hatte Marian Elsner, der einen Handelfmeter in der 22. Minute verschoss.
In der zweiten Hälfte konnte sich Treuenbrietzen etwas vom Druck der Gäste befreien. In der 53. Spielminute kam der Gastgeber zu seiner ersten Tormöglichkeit, bei der Ralf Götze sein gesamtes Können aufbringen musste, um Schlimmeres zu verhindern. Nur sieben Minuten später verwandelte der Gastgeber einen Foulelfmeter zur 1:0-Führung.
Die Blau-Gelben zeigten sich nur kurz geschockt und setzten alles auf eine Karte. Ihre offensive Spielweise zeigte Wirkung. In der 67. Minute erzielte Matthias Becker den hochverdienten Treffer für die Gäste aus Sonnewalde. Er verwandelte einen 25-Meter-Freistoß unhaltbar und glich damit zum 1:1 aus. Fünf Minuten später hatte Sascha Gutsche sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, aber der Ball strich äußerst knapp am Dreiangel vorbei.
Dann geschah das, was den Sonnewaldern in dieser Saison schon mehrfach widerfahren ist: Sie drückten, und der Gegner nutzte seine Konterchance. So auch diesmal in der 80. Spielminute. Ein Treuenbrietzener ging allein auf Ralf Götze zu, und der hatte keine Chance, den 2:1-Siegtreffer abzuwehren.
Mit dieser Niederlage hat Sonnewalde nur noch theoretisch Chancen auf den Verbleib in der Landesklasse. Nur fünf Siege aus den letzten fünf Spielen und gleichzeitiges Scheitern der Mitkonkurrenten könnte dieses Wunder noch bewirken.