ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:17 Uhr

Saisonstart im Pfarrgarten Saxdorf
Ein Schneeglöckchen für 100 Euro

Klaus-Peter Manig ist Initiator des Frühlingserwachens in Saxdorf.
Klaus-Peter Manig ist Initiator des Frühlingserwachens in Saxdorf. FOTO: Mona Claus
Saxdorf. Die erste Saison ohne Hanspeter Bethke – Frühlingsblüte im Saxdorfer Pfarrgarten mit Führungen, Musik und Vortrag. Von Frank Claus

Der Pfarrgarten Saxdorf startet am 10. März in die neue Saison – die erste ohne seinen Erschaffer Hanspeter Bethke. Die RUNDSCHAU sprach mit Uebigaus Staudengärtner Klaus-Peter Manig.

Sie wollen, dass es nach dem Tod von Hanspeter Bethke weitergeht?

Auf jeden Fall. In einer bewegenden Trauerfeier haben Verwandte, Freunde und Weggefährten Abschied vom Schöpfer des Gartenkunstwerks „Pfarrgarten Saxdorf“ genommen. Seine letzte Ruhestätte fand er neben dem Eingang der auch durch sein Engagement geretteten Saxdorfer Dorfkirche. Nun geht es darum, das Lebenswerk Hanspeters zu bewahren. Das wollen ganz viele.

Und trotzdem gibt es immer noch kein Konzept.

Ideen gibt es viele, aber es fehlt der echte Träger und vor allem gibt es immer noch keine Lösungen zur Finanzierung. Wir schätzen, etwa 50 000 Euro sind jährlich nötig. Ich hoffe auf die Kurstadtregion. Könnte sie sich nicht den Hut aufsetzen? Sie hat bestimmt auch die Möglichkeiten, Partner zu gewinnen und Fördermittel einzuwerben.

Am 10. März öffnet das Gartenreich, was wird geboten?

Ab 10 Uhr werden Baumschulgärtner Roland Graeff, unser rühriger Gartenmitarbeiter Egbert Kritsch und ich durch den Park führen, um hoffentlich vielen Gästen die prächtige Frühjahrsblüte zu zeigen, ihnen die Pflanzen zu erläutern und Pflegetipps zu geben.

Kulturell und informativ soll es auch werden?

Ja, der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete und Saxdorfer Gartenliebhaber Stephan Hilsberg hat zugesagt, sich ab 13 Uhr zu einem Konzert ans Klavier zu setzen. Mit Hagen Engelmann erwarten wir ab 14.30 Uhr einen der bedeutendsten deutschen Schneeglöckchensammler zu einem Vortrag über die nicht nur weißen Schneeglöckchen. Diesen Vortrag musste er kürzlich in Mannheim gleich drei Mal halten, weil das Interesse so groß war. Er wird Raritäten vorstellen und auch berichten, dass es Schneeglöckchenarten gibt, wo eine Zwiebel mit bis zu 100 Euro gehandelt wird. Manche werden gar nicht weiter veräußert.

Die Veranstaltung dient auch dem Erhalt des Pfarrgartens?

Natürlich, nur! Viele helfen deshalb am Sonnabend ehrenamtlich. Der Eintritt beträgt zehn Euro. Junge Leute bis 18 Jahre zahlen nichts, weil wir wollen, dass sich auch die Jugend für das wunderbare Gartenkunstwerk interessiert. Über weitere Spenden sind wir dankbar. Die benötigen wir, um den Garten erhalten zu können. Es wird auch einen kleinen Pflanzenbasar geben.

Mit Klaus-Peter Manig
sprach Frank Claus.