ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:32 Uhr

Starkregen - wie kann Vorsorge aussehen?
Sicher durch den Regen, wenn es schüttet wie aus Eimern

Ein Kellereingang in Elsterwerda wird überflutet.
Ein Kellereingang in Elsterwerda wird überflutet. FOTO: LR / Christoph Mayr
Bad Liebenwerda/Elsterwerda. „Sicher durch den Regen“ – Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda bietet Fortbildung zur Regenwasserberatung an. Von Frank Claus

Extreme Regenereignisse nehmen zu. Und sie beeinflussen immer häufiger unseren alltäglichen Lebensraum: Überflutete Keller, durchnässte Außenwände oder Garagen und Innenhöfe, die unter Wasser stehen, sind nur einige der Gefahren, die Starkregenereignisse mit sich bringen.

Um Bürgerinnen und Bürger besser vor Schäden durch besonders extreme Niederschläge zu schützen, bietet der Wasser- und Abwasserverband (WAV) Elsterwerda in Kooperation mit den Gemeinden Bad Liebenwerda und Elsterwerda eine Fortbildung zur Regenwasserberatung an. Die kostenfreie, vierteilige Fortbildungsveranstaltung findet am 25. September von 15 bis 18.30 Uhr und am 26. September von 9 bis 17.30 Uhr im Wasserverband (Am Klärwerk 8, Elsterwerda) statt und beinhaltet darüber hinaus zwei ergänzende Online-Seminare am 20. September und 16. Oktober (jeweils von 14 bis 15.30 Uhr).

Die Fortbildung richtet sich sowohl an Mitarbeitende der Stadtverwaltung, des Wasser- und Abwasserverbands als auch an Architekten, Bauvorlageberechtige und regional ansässige Unternehmen aus den Branchen Bau, Sanitär oder Garten- und Landschaftsbau, die ihre Kunden zur Starkregenvorsorge beraten möchten. Vermittelt wird unter anderem, wie Schwachstellen an Haus und Grundstück erkannt und wirksame Lösungsansätze gegen eindringendes Regenwasser entwickelt werden können.

Weitere Informationen und Anmeldungen beim WAV Elsterwerda, Telefon 03533 48940, E-Mail: info@wav-elsterwerda.de.

Die Fortbildung ist in das Projekt „Regen // Sicher // Bad Liebenwerda/Elsterwerda – Starkregenvorsorge gemeinsam gestalten“ eingebunden. Das Projekt sucht derzeit auch nach Vorbildern, die ihr Haus oder ihre Wohnung mit baulichen Maßnahmen für die Herausforderung Starkregen gewappnet haben und die bereit sind, diese Erfahrungen mit ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu teilen. Die Erfahrungsberichte sollen als Best Practice Beispiele in einer Broschüre aufbereitet werden. Interessierte können sich hierfür unter Tel. 03533 48940 beim Wasser- und Abwasserverband melden.








Starkregen drückt einen Gullideckel in Elsterwerda aus der Straße.
Starkregen drückt einen Gullideckel in Elsterwerda aus der Straße. FOTO: LR / WAV Elsterwerda