ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Stadt Uebigau-Wahrenbrück: Prioritäten für 2005 stehen

Auf ein gutes Miteinander! Bürgermeister Andreas Claus (l.) wünscht sich eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen, unter anderem mit dem Bürgermeister aus Bad Liebenwerda, Thomas Richter (2.v.r.), und dem Landkreis mit Landrat Klaus Richter (r.). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Stübgen (2.v.l.) stößt ebenfalls mit an.
Auf ein gutes Miteinander! Bürgermeister Andreas Claus (l.) wünscht sich eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen, unter anderem mit dem Bürgermeister aus Bad Liebenwerda, Thomas Richter (2.v.r.), und dem Landkreis mit Landrat Klaus Richter (r.). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Stübgen (2.v.l.) stößt ebenfalls mit an. FOTO: Sven Gückel
Uebigau.. Noch hat der Haushaltsplan für 2005 keine festen Konturen, aber dennoch können einige Vorhaben schon genau umrissen werden. Dazu gehört an erster Stelle die Fortführung der Uebigauer Stadtsanierung. 850 000 Euro werden dafür veranschlagt.

Weil für diese Maßnahme erhebliche Fördermittel von Bund und Land fließen, steht sie an oberster Stelle der kommunalen Prioritätenliste.
Gleich an zweiter Stelle folgt nach Aussage des Bürgermeisters die weitere Unterstützung der Betriebe in der Stadt. Aus seiner Sicht kann denen am besten geholfen werden, wenn die Grundsteuer A und natürlich auch die Gewerbesteuer keine weiteren Erhöhungen erfahren. Die sind gar nicht beabsichtigt. „Der Hebesatz bleibt stabil“ , versprach Claus.
Weitere wichtige Punkte sind die Fortführung des Gewässertourismus-Projektes; der Erhalt der Schulstandorte, besonders der Gesamtschule in Uebigau; die Sicherung der Qualität der Kinderbetreuung; die Etablierung der „Louise“ als Besucherbergwerk und natürlich auch die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen und dem Landkreis. „Darauf“ , so das Uebigau-Wahrenbrücker Stadt oberhaupt beim Neujahrsempfang, „lasst uns das Glas erheben und gemeinsam anstoßen!“ (sk)