| 02:43 Uhr

Stadt Elsterwerda hält am Gründerzentrum fest

Elsterwerda. Im Jahr 2013 hatten Elsterwerdas Stadtverordnete der Verwaltung freie Hand für den Verkauf des Gewerbe- und Gründerzentrums (GGZ) gegeben. In ihrer morgigen Stadtverordnetenversammlung wollen sie diesen Beschluss aufheben. Frank Claus

Grund: Alle Bestrebungen, das Objekt zu einem ansprechenden Preis zu verkaufen, sind gescheitert. "Wir wollen kommunales Eigentum nicht verschleudern", sagt der stellvertretende Bürgermeister Ansgar Große. Noch zwei Gründe seien für die Rolle rückwärts entscheidend: Das GGZ schreibe schwarze Zahlen, belaste den städtischen Haushalt nicht und zunehmend positiv würden die Veränderungen im Haus verlaufen. Demnach solle die obere Etage für medizinischen Einrichtungen zur Verfügung stehen. "Eine Augenärztin hat sich angesiedelt, wir verhandeln mit einer Interessentin, die Gesundheitsdienstleistungen anbieten will und das Ärztenetz zeigt weiterhin Interesse", so Ansgar Große.