| 02:39 Uhr

Sportler machen Stadion schick

Arbeitseinsatz am Sportplatz der SG "Grüne Eiche" Großthiemig. Die "Frauenbrigade" mit Ines Zech, Noreen Dörschel und Anett Bennewitz packt kräftig mit zu.
Arbeitseinsatz am Sportplatz der SG "Grüne Eiche" Großthiemig. Die "Frauenbrigade" mit Ines Zech, Noreen Dörschel und Anett Bennewitz packt kräftig mit zu. FOTO: Mirko Sattler/sam1
Großthiemig. Zweimal im Jahr packen die Sportler um André Gündel an ihrem Sportplatz der SG "Grüne Eiche" Großthiemig an. So auch am vergangenen Samstag. Mirko Sattler / sam1

Gut 20 Mitglieder der Sportgemeinschaft legen an gleich vier verschiedenen Stellen Hand an und beseitigten die übrig gebliebenen Sturmschäden. "Der Sturm vor ein paar Wochen hat unseren Sportplatz teils schwer getroffen. Beide Plätze, der Hauptplatz und der Ausweichplatz wurden in Mitleidenschaft gezogen. Den ersten Teil der Sturmschäden haben wir im Rahmen von Gefahr in Verzug entfernt, die liegen gebliebenen Arbeiten sind heute dran. Der Schaden beträgt rund 5000 Euro", verrät der Sportchef.

Dachabfegen, Reisig sammeln oder Holz sägen sind nur einige der Arbeiten, die am Samstagvormittag von den kleinen und großen Helfern erledigt werden müssen. Die Frauenbrigade um Ines Zech bringt den Ausweichplatz wieder auf Vordermann. "Wir beseitigen hier die letzten Sturmschäden. So zu Beispiel bringen wir das Holz weg, welches die Männer herausgeschnitten haben. Außerdem schaffen wir Baufreiheit, damit unsere Männer den oberen Zaun und das defekt gegangene Fangnetz reparieren können", sagt Vorstandsmitglied Ines Zech. In der Regie von Ines Zech, Noreen Dörschel und Anett Bennewitz fällt auch die Reinigung der Grillecke und des Spielplatzes.

Während die Frauen die Arbeiten am oberen Platz erledigen, arbeitet die selbst ernannte Rentnerbrigade an der Demontage des alten Zaunes, der den Sportplatz von der Landesstraße abgrenzt. "Der Sturm hat einen Baum im Eingangsbereich auf den Zaun fallen lassen. Normalerweise würden wir hier das defekte Stück ersetzen. Da der Zaun aber schon etwas in die Jahre gekommen ist, nutzen wir hier jetzt die Möglichkeit und errichten einen Neuen", weiß Vereinsvorsitzender Andre´ Gündel. Doch bevor Werner Schober und seine Männer richtig loslegen können, kommt Andé Gündel mit der Motorkettensäge. "Der Zaun ist teilweise richtig eingewachsen und muss erst herausgeschnitten werden, bevor wir ihn dann mit dem Bolzenschneider in handliche Stücke teilen.

Die Arbeiten am alten Maschendrahtzaun sind nicht einfach zu handhaben, müssen aber erledigt werden.", so der 64-jährige Werner Schober, der zum ersten Mal dabei ist. Neben der Beseitigung der Sturmschäden hat der Arbeitseinsatz noch ein weiteres Gutes. Am heutigen Brückentag steigt ab 17 Uhr das Herbstfeuer mit Preiskegeln. Nach 2016 steigt nun zum zweiten Mal das Herbstfeuer am Sportplatz. Trotz des schlechten Wetters war die Resonanz im letzten Jahr gut. Das soll diesmal getoppt werden. Beim Preiskegeln hat jeder die Möglichkeit, einen der zehn Preise im Gesamtwert von 150 Euro zu erkämpfen.

Die Sportgemeinschaft "Grüne Eiche" mit ihren noch verbliebenen 100 Mitgliedern, 60 Mitglieder sind durch die Ausgliederung der Sektion Fußball zum FC Schradenland gewechselt, vereint die Sektionen Freizeitfußball, Laufen, Aerobic und Kegeln. Die SG ist nicht nur für die sportliche Betätigung da, sondern leistet auch einen nicht zu unterschätzenden kulturellen Beitrag im Ort. "Veranstaltungen wie jetzt das Herbstfeuer, das Badfest, der Lauf um die Schafbergschanze und als Jahresausklang das Karpfenkegeln fallen unter unsere Regie", erzählt Andrè Gündel.