ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Sporthalle in Röderland wird saniert

Nach mehr als vier Jahrzehnten Dauerbetrieb wird die Sporthalle in Prösen in wenigen Wochen einer mehrmonatigen Komplettsanierung unterzogen. Hier wird das Baufeld vor dem künftigen Haupteingang beräumt.
Nach mehr als vier Jahrzehnten Dauerbetrieb wird die Sporthalle in Prösen in wenigen Wochen einer mehrmonatigen Komplettsanierung unterzogen. Hier wird das Baufeld vor dem künftigen Haupteingang beräumt. FOTO: Feller
Prösen. Der Dacherneuerung im Vorjahr folgt jetzt in Prösen der Komplettumbau im Inneren. Die Bauzeit beträgt nur wenige Monate. Profitieren werden Schüler und Vereinssportler. Manfred Feller

Eine gute Nachricht für alle Schul- und viele Vereinssportler in der Gemeinde Röderland. Die einzige Sporthalle, sie steht in Prösen, wird umfassend saniert. Es ist nach den Worten von Bauamtsleiter Chris Heller das größte Objekt, das in diesem Jahr angefasst wird.

Der Bau stammt aus den 1970er-Jahren und hat, so Bürgermeister Markus Terne, stets nur eine laufende Unterhaltung erfahren.

Im Prinzip hatte die Komplettsanierung bereits im vorigen Jahr begonnen. Seinerzeit sind das Dach und die Blitzschutzanlage erneuert worden. Ab Ende März sind die Fassade, aber vor allem das Gebäudeinnere an der Reihe.

Einer der beiden Seiteneingänge wird geschlossen. Dafür entsteht an der Giebelseite zum Frauenhainer Weg ein größerer, barrierefreier Zugang.

Drinnen wird so gut wie alles umgebaut. Es wird sogar ein paar Neuerungen geben, verrät der Bürgermeister. Das Sportgebäude, das eine Fläche etwas größer als eine übliche Einfeldhalle besitzt, erhält eine bewegliche Trennwand, damit bei Bedarf zwei Gruppen ungestört nebeneinander Sport treiben können. Der Belag aus Holz weicht einem modernen Kunststoffsportboden. Auf der einen Hallenseite wird zudem eine Galerie errichtet, von der aus Zuschauer das Geschehen in der Halle mit bestem Überblick verfolgen können.

Auch das Raumkonzept wird verändert. Dieses beinhaltet separate Umkleiden und Sanitärräume für Behinderte (insbesondere für die künftige Inklusionsschule) und einen separaten Raum für die Sportlehrer mit Fensterblick auf die Halle. Die Sportgeräte werden zum größten Teil auch neu sein.

Vor dem künftigen Haupteingang entstehen etwa 15 zusätzliche Fahrzeugstellflächen. Das Umfeld der Sporthalle wird attraktiver gestaltet und eingezäunt.

Die Bauzeit beträgt nur einige wenige Monate. "Wir sind optimistisch, es bis zum Beginn des neuen Schuljahres schaffen zu können", zeigt sich Bürgermeister Markus Terne zuversichtlich. Dies sei allerdings ein hochgesteckter Plan. Denn jeder wisse, dass das Bauen im Bestand so manch eine Überraschung und damit Verzögerung bereithalten kann.

Von der dann so gut wie neuen Sporthalle profitieren künftig nicht nur die Vereine. Es gibt die Verlässliche Halbtagsgrundschule Prösen mit derzeit etwa 135 Schülern und die örtliche private Oberschule.