| 02:37 Uhr

VfB strauchelt im Aufstiegsrennen

Landesliga Süd. SpVgg. Blau-Weiß 90 Vetschau – VfB Hohenleipisch 2:1 (1:0). Lutz Jakob / ljk1

SpVgg. Blau-Weiß 90 Vetschau - VfB Hohenleipisch 2:1 (1:0).

SR: Rene Müller (Cottbus). Tore: 1:0 Tobias Jäkel (22.); 1:1 Eddy Goßlau (59.), 2:1 Lars Konzack (68./FE). GRK: David Otto (90+1.). Z: 295.

Die etwa 130 mitgereisten VfB-Anhänger hatten natürlich nur einen Sieg im Kopf, um vielleicht eine kleine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen zu schaffen. Doch von Beginn an war zu sehen, dass die Vetschauer gewillt waren, einen Strich durch diese Rechnung zu machen. Die ersten 20 Minuten war der Gastgeber präsenter. Hohenleipisch schien irgendwie gehemmt zu sein ob der Konstellation, einen entscheidenden Schritt Richtung Meisterschaft machen zu können.

In der Defensive stand der VfB zu weit weg von den Gegenspielern und kam überhaupt nicht in die Partie. Deshalb war die 1:0-Führung für die Gastgeber in der 22. Minute nicht ganz unverdient. Obwohl in Überzahl in der Abwehr, ließ man Tobias Jäkel zu viel Freiraum und der bedankte sich mit einem Sonntagsschuss ins linke obere Eck. In der 27. Minute setzte Sven Konzack einen Flachschuss an den linken Pfosten.

In den letzten zehn Minuten vor der Pause wurden die Hohenleipischer etwas druckvoller. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte David Otto, doch er scheiterte aus halblinker Position mit einem Rechtsschuss am Schlussmann der gastgebenden Vetschauer.

Nach dem Wechsel kamen Eddy Goßlau und Martin Nitzschner in die Partie und sollten die Offensivkraft beleben. Die Maßnahme schien zu greifen, denn man war in der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte wesentlich präsenter in den Zweikämpfen und erspielte sich ein Übergewicht.

In der 59. Minute fiel schließlich der Ausgleich. Nach einer feinen Eingabe von Paul Werner stand Goßlau völlig frei vorm Tor und versenkte den Ball zum 1:1. Es schien, als könnte Hohenleipisch in dieser Phase das Spiel drehen, doch Vetschau hielt weiter gut dagegen.

Dann kamen die Minuten, die dem VfB wohl den Zahn zogen. Erst entschied Schiedsrichter Müller für Vetschau auf Freistoß am Sechzehner, kurz danach auf Elfmeter nach einem Zweikampf zwischen Tim Seifert und Gutar, bei dem dieser zu Boden ging. Sven Konzack ließ sich die Chance zur erneuten Führung nicht entgehen. Damit war die gute Phase für die Hohenleipischer vorbei und man kaum noch zu klaren Gelegenheiten.

Gegen eine gute Vetschauer Mannschaft verpassten die VfB'er eine kleine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf, haben es aber weiter in der eigenen Hand, mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen zu Hause gegen Schön eiche II und in Wildau den Wiederaufstieg in die Brandenburgliga zu schaffen.

SG Burg - 1.FC Guben 4:1 (3:1).

SR: Peter Wickfeld (Meuro). Tore: 1:0, 2:0 Caio Rodrigues Dos Santos (6., 12.); 3:0 Tom Valentin (22.); 3:1 Pawel Piotrowski (27.); 4:1 Patrick Lahr (66.). Z: 78.