| 02:47 Uhr

VfB-Frauen verpassen den Lohn für eine tolle Aufholjagd

Doberlug-Kirchhain. Die Gerberstädterinnen haben am Samstag zur ungewohnten Anwurfzeit um 16.30 Uhr vergleichsweise wenig Fans zur Unterstützung erwartet. Th. Boxhorn

Die Halle war dennoch gut mit Zuschauern gefüllt. Denn auch der HV Grün-Weiß Werder brachte einige Fans mit. Die Favoritenrolle lag ganz klar beim Tabellenzweiten. Der wurden die Gäste trotz einer tollen Aufholjagd der weiter abstiegsbedrohten VfB-Frauen auch gerecht.

Trotz personeller Schwierigkeiten, zwei wichtige Spielerinnen fehlten bei Doberlug-Kirchhain aus beruflichen Gründen, zeigte sich zum Anpfiff eine hoch motivierte Mannschaft. Die Abwehr der Gerberstädterinnen stand. Die Gäste hatten Schwierigkeiten, den Ball im Tor unterzubringen. Gerade weil auch Nancy Zielasko überragend hielt. So konnte sie in der ersten Halbzeit beim 3:2 und 7:8 gleich zwei Siebenmeter der Gäste halten. Leider schlichen sich aufseiten der VfB-Frauen dann doch ein paar Fehler ein, sodass sie zur Halbzeit mit 10:12 hinten lagen. Wichtig war im Gastgeberlager nun, den Kopf nicht hängen zu lassen und Kraft für die zweite Halbzeit zu sammeln.

Nach der Pause fanden die VfB-Frauen allerdings sehr schlecht ins Spiel. Es zeigten sich unnötige Ballverluste und Unaufmerksamkeiten, auch die Torchancen wurden nicht richtig genutzt. In den ersten 15 Spielminuten der zweiten Hälfte konnten die Kloster- und Gerberstädterinnen nur zwei Tore erzielen (12:18). Beim 13:18 konnte zudem ein Siebenmeter nicht durch die Gastgeberinnen verwandelt werden. Das gelang den Grün-Weißen aus Werder im Gegenzug und sie bauten so ihre Führung auf 13:19 aus. Spätestens jetzt musste unbedingt die anfängliche Motivation und Konzentration wieder gefunden werden. Noch sechs Minuten waren nun zu spielen. Und die VfB-Frauen gaben noch einmal alles. Sie konnten sich auf ein 18:22 sehr gut herankämpfen. Der Siegeswille war auch im Fanblock zu spüren. Unglücklicherweise kam die Aufholjagd zu spät. Auch zwei Minuten vor Spielende führten die Gäste noch mit vier Toren (20:24). So verlor der VfB das Nachholspiel mit 21:25 Toren gegen den Zweitplatzierten aus Werder und bleibt auf Rang zehn weiter in der unteren Hälfte der Brandenburgliga hängen.

Am 11. Februar empfangen die Gerberstädterinnen - wieder zur gewohnten Zeit - den MTV Altlandsberg II. Auch die Viertplatzierten werden es dem VfB nicht einfach machen. Es wird ein spannendes Spiel erwartet und auf die zahlreiche Unterstützung der Fans gehofft.

Doberlug-Kirchhain: Tor: N. Zielasko, M. Leschke. Feld: D. Behrendt (3), J. Böhme (4), S. Dietrich, L. Fechner (1), C. Hase (3), E. Hase, M. Lange (2), S. Reinold (2), V. Seyfetdinova (6), A. Weber.