| 02:37 Uhr

Torjägerin Lara setzt sich die Krone auf

Beyern. Insgesamt acht Tore erzielt die treffsichere Spielerin vom Team Lößfurth beim traditionellen Nachwuchs-Fußballturnier Lößfurth-Cup. Jens Scheithauer

Schirmherr Herold Quick, Bürgermeister der Stadt Falkenberg, war zur Siegerehrung beim diesjährigen 9. Lößfurth-Cup jüngst in Beyern sichtlich erleichtert. "Die Regenwolken haben dicht gehalten und alle Mannschaften sind bester Stimmung. Wir haben wieder einmal ein tolles Turnier erlebt und freuen uns jetzt schon auf die Jubiläumsveranstaltung im kommenden Jahr."

Kurz davor konnte Quick den begehrten Sandsteinpokal erneut an den Cup-Gewinner aus Berlin, den BC Lichtenrade übergeben. Diese hatten sich im Finale des D-Junioren-Turniers erst im Neunmeter-Schießen gegen den ESV Lok Falkenberg durchgesetzt. Die Bronzemedaille sicherten sich die Nachwuchskicker von Grün-Weiß Piesteritz ebenso mit 3:2 im Neun-Meter-Schießen gegen den VfB Herzberg.

Das Turnier selbst hatte gleich im ersten Spiel mit einem Paukenschlag begonnen. Das E-Junioren-Team vom Gastgeber hatte gegen den SV Kleinleipisch überraschend 4:0 gewonnen, wobei die Landesauswahlspielerin der U11, Lara Jungnickel, alle vier Treffer erzielte. Am Ende belegte sie mit ihren Mannschaftskameraden vom Team Lößfurth den 5. Platz vor den D-Junioren der SG Züllsdorf, dem SV Kleinleipisch und dem SV Uebigau. Als bester Torschütze wurde Max Weidner vom ESV Lok Falkenberg für seine fünf Turniertore ausgezeichnet.

Am zweiten Turniertag war es für die Turnierleitung um Gerd Heischkel etwas weniger aufregend, da bei den E-Junioren die Mannschaften vom ESV Lok Falkenberg, vom TSV Empor Dahme und das Team Lößfurth von der SG Züllsdorf eine Doppelrunde spielten und somit lediglich sechs Spiele zu absolvieren waren. Wenngleich sich bereits bei der Hinrunde die späteren Platzierungen andeuteten, war der Kampf um die Torschützenkrone umso spannender. So lag vor dem letzten Turnierspiel der Dahmer Nicklas Andrich mit einem Treffer vor drei Spielern vom Team Lößfurth.

Diese gingen im Spiel gegen den ESV Lok Falkenberg aber nochmals auf Torejagd, und Lara Jungnickel sowie Florian Manigk trafen gleich doppelt und führten damit die Torschützenliste gemeinsam an. Im anschließenden Stechen vom Neunmeter-Punkt setzte sich Lara durch, die damit am gesamten Turnierwochenende insgesamt acht Treffer erzielen konnte.

In der Turnierendabrechnung sicherte sich das gastgebende Team Lößfurth den vielumjubelten Pokalsieg, vor dem TSV Empor Dahmen und dem ESV Lok Falkenberg.

Ein besonderes Lob zur Siegerehrung gab es für die drei Nachwuchsschiedsrichter Julian Kunkel, Jason Preiß und Pierre Meißner, die die 24 Turnierspiele souverän leiteten.

Zum Thema:
D-Junioren1. Lichtenrader BC 2. ESV Lok Falkenberg 3. SV Grün Weiß Piesteritz 4. VfB Herzberg 68 5. SG Züllsdorf/Team Lößfurth (E-Junioren)6. SG Züllsdorf (D-Junioren) 7. SV Glückauf Kleinleipisch 8. SV Lok Uebigau Beste Torschützen: 1. Max Weidner (ESV Lok Falkenberg/5 Tore), 2. Lara Jungnickel (Team Lößfurth/4 Tore), 3. Justus Leitritz (ESV Lok Falkenberg/3 Tore), 3. Julian Meier (VfB Herzberg 68/3 Tore) E-Junioren1. SG Züllsdorf/Team Lößfurth 2. TSV Empor Dahme 3. ESV Lok Falkenberg Beste Torschützen: 1. Lara Jungnickel (Team Lößfurth/4 Tore, nach Stechen) 2. Florian Manigk (Team Lößfurth/4 Tore, nach Stechen) 3. Bendit Baer (Team Lößfurth) und Nicklas Andrich (TSV Empor Dahme/beide 3 Tore)