ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:58 Uhr

Fußball
Schwere Verletzung trübt Hallenturnier

Bad Liebenwerda. Das Hallenturnier der A-Junioren des FC Bad Liebenwerda um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Bad Liebenwerda ist am letzten Wochenende von einer schweren Verletzung überschattet worden. Im letzten Turnierspiel war noch eine reichliche Minute zu spielen und man stand quasi schon in den Startlöchern für die Siegerehrung.

Plötzlich ging ein Schock durch die Halle, als zwei Gröditzer Spieler im Kampf um den Ball unglücklich zusammenstießen und ein Spieler auf dem Parkett liegen blieb. Durch schnelles Handeln wurde dem Spieler schnell geholfen.

Der Veranstalter entschied sich dafür, an diesem Tag keine Siegerehrung durchzuführen. Alle Teams zeigten dafür Verständnis. Das letzte Spiel wurde mit dem Ergebnis zum Abbruch gewertet. So siegten die Landesliga A-Junioren des FSV Berolina Stralau aus der Hauptstadt. Am Ende standen vier Siege und ein Unentschieden zu Buche. Einmal mehr Unentschieden spielten die gastgebenden Kurstädter und kamen somit, auch ungeschlagen, auf 11 Punkte. Dies bedeutete Platz zwei. Auf den weiteren Plätzen folgten der Senftenberger FC, der JFV Elster Röder, der SV Preußen Elsterwerda und die SpG Ortrand/Frauendorf/Großkmehlen/Lindenau.

Den Torschützenkönig stellten die Gastgeber mit Justin Preibisch (4). Zum besten Spieler wurde Niclas Knott, ebenfalls vom gastgebenden FC, gewählt. Bester Torwart wurde Andreas Friese vom FSV Berolina Stralau.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass es ein hart umkämpftes und spannendes Turnier war, was aller Voraussicht im nächsten Jahr eine Neuauflage haben wird – dann möglichst ohne Verletzungen.