| 02:38 Uhr

Lübbenau gewinnt gegen Nationalteam

Gemeinsames Mannschaftsbild: Die Handballer der TSG Lübbenau und die Deutsche Gehörlosen Nationalmannschaft.
Gemeinsames Mannschaftsbild: Die Handballer der TSG Lübbenau und die Deutsche Gehörlosen Nationalmannschaft. FOTO: Schelletter/esc1
Lübbenau. Die TSG Lübbenau hat in einem Testspiel die Deutsche Gehörlosen Nationalmannschaft mit 30:23 (17:12) bezwungen. Mit einem Trainingslager in der Sportschule Cottbus bereitet sich die Deutsche Nationalmannschaft der Gehörlosen auf die im Juli in der Türkei stattfindenden Deaflympics, einem Wettbewerb im Gehörlosensport, vor. Eberhard Schelletter / esc1

Nach Testspielen gegen die A-Jugend des LHC, wollte sich ihr Trainer Wolfgang Koch im Spiel gegen die Spreewälder einen weiteren Überblick über den Stand der technisch-taktischen Arbeit verschaffen.

Urlaubsbedingt konnte das TSG-Team nicht in Bestbesetzung antreten. Und so erhielten Nachwuchsspieler ihre Chance. Auch wenn für beide Trainer darum ging, das Zusammenspiel des Mannschaftsgefüges zu verbessern, gingen die Teams ehrgeizig zur Sache. Nachdem die Gastgeber den Respekt abgelegt hatten, konnten sie über ihre treffsicheren Rückraumschützen die Führungstreffer zum 6:3 setzen. Gefällig war das technisch variable Spiel der Gäste. Sie verkürzten den Spielstand zum 7:6 und zeigten auch über die Stationen 10:8 und 11:9 sehenswerte Offensivaktionen. Doch es fehlte oft der erfolgreiche Torwurf. Mit Tempogegenstößen erhöhten die Gastgeber bis zur Pause den Spielstand auf 17:12.

Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Umsetzung der taktischen Vorhaben den Spielverlauf der Nationalmannschaft. Außerdem wurde großes Augenmerk auf die Deckungsarbeit gelegt. Mit hohem Spieltempo wurden Räume für den Torwurf erspielt, über die der Spielstand zum 22:19 verkürzt werden konnte. Danach aber verflachte das bis dahin Tempo-orientierte Spiel beider Mannschaften. Ermüdungserscheinungen waren nicht zu übersehen. Das TSG-Team konnte zulegen und beendete ein überaus faires Testspiel mit einem 30:23-Erfolg.

Beide Trainer zeigten sich mit dem Spielverlauf zufrieden. Während es für den Gastgeber eine erste Gelegenheit war, Nachwuchsspieler zu testen, wollte Gästetrainer Wolfgang Koch den Leistungsstand seiner Mannschaft überprüfen, Schwachstellen im Spielsystem erkennen und wichtige Hinweise für die weitere Trainingsvorbereitung erhalten.

TSG: Kasper, Sangl, Pätzold (TW), Kuhlmey (2), Sewald (2) Suhl (11), Trenkmann (6), Richter (3), Kerstan, Moczko (2), Werban, Köhler (1), König (3). Trainer: Rene Nolde