| 18:15 Uhr

Kegeln
Lok verschafft sich Luft im Keller








Elsterwerdas Sven Seiffert ballt die Faust während seines starken Auftritts im Heimspiel gegen Schwedt.
Elsterwerdas Sven Seiffert ballt die Faust während seines starken Auftritts im Heimspiel gegen Schwedt. FOTO: Martin Exner
Elsterwerda. Kegler aus Elsterwerda landen gegen Schwedt einen überzeugenden 6:2-Sieg.

Das erste Wettkampfwochenende der Verbandsliga Brandenburg im neuen Kalenderjahr ist Geschichte. Dramatik gab es in Friedrichshain im Aufeinandertreffen mit der SG Zechin. Hier waren elf Kegel ausschlaggebend für eine Punkteteilung. Die Begegnung endete 4:4 (3080:3091). Weniger spannend ging es in Hohenbocka zur Sache. Die Grün-Gelben untermauerten ihre Dominanz auf der eigenen Anlage gegen harmlose Cottbuser und sammelten beim 6:2-Erfolg (3205:3065) weitere wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Einen glänzenden Start legte dagegen die Bundesligareserve aus Elsterwerda hin. Im Heimspiel gegen den FC Schwedt landete der ESV einen überzeugenden 6:2-Sieg mit 3445 Kegeln. Damit verschaffte sich die Lok wieder etwas Luft im Tabellenkeller. Den Bestwert setzte Seiffert mit 633 Kegeln.