ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:30 Uhr

Kegeln
Lok-Frauen aus Elsterwerda gewinnen in letzter Sekunde

Kegeln 2. Bundesliga. ESV Lok Elsterwerda - Dessauer SV 97 5:3 (3112:3107). Der erste Durchgang startete verhalten. Weder Vivian Dauer (480) noch das Duo Jana Krüger und Jasmin Mohr (zusammen 456) kamen wirklich vom Fleck.

Eine diskussionsbedürftige Entscheidung des Schiedsrichters sorgte zudem zur Mitte des Startdurchgangs für Aufregung. Trotz alledem witterte Dessau seine Chancen und nahm den Elsterstädterinnen ordentlich Kegel ab.

Der Mitteldurchgang brachte die ESV-Mädels wieder auf Kurs. Auch wenn der ESV die Paarungen nicht deutlich dominierte, konnten die Elsterstädterinnen mit Veronique Lanzke (518/1 MP) und Silvia Harnisch (539/1 MP) zwei wichtige Mannschaftspunkte sichern.

Der Schlussdurchgang war gefragt. Während Victoria Schneider (522) mit ihrer Gegenspielerin zu kämpfen hatte, lagen alle Hoffnungen auf Aileen v. Reppert (597/1 MP). Ohne die herausragende Leistung der Schlussstarterin und der unglaublichen Aufholjagd wäre die Partie nicht zugunsten der Elsterstädterinnen ausgegangen.

Die Elsterwerdaerinnen müssen definitiv ihre Leistung steigern.