| 16:48 Uhr

Handball
Kurstädter verlieren knapp

Brandenburgliga Männer. In der Brandenburgliga unterliegt Bad Liebenwerda dem LHC Cottbus II mit 31:33.

HC Bad Liebenwerda – LHC Cottbus II 31:33 (14:14).

Zum letzten Spiel des Jahres 2017 empfing der HCL die zweite Vertretung des LHC Cottbus. Auch wenn der LHC als Drittplatzierter als Favorit in die Partie ging, rechneten sich die heimstarken Kurstädter in eigener Halle durchaus Chancen aus.

Wie auch im letzten Spiel gegen Rangsdorf konnten die Gastgeber mit einem guten Start überzeugen. Man überraschte die Cottbuser mit temporeichen Angriffen und sicheren Abschlüssen und konnte sich so früh mit 6:2 absetzen. Auch bis zur 20. Spielminute konnte man weitestgehend die Gäste auf Abstand halten, ehe sie noch vor der Halbzeitpause zum 14:14-Ausgleich kamen.

Kurz nach Wiederanpfiff konnte der LHC dann auch seine erste Führung im Spiel feiern. Die Kurstädter hielten jedoch stark dagegen und blieben stets in Schlagdistanz. Auch acht Minuten vor Ende war beim 27:27 immer noch alles offen, ehe die Cottbuser noch einmal das Tempo anzogen. Aber auch den darauffolgenden Drei-Tore-Lauf konnten die Kurstädter beinahe noch egalisieren. Beim Stand von 30:31 kam noch einmal die Hoffnung auf, doch noch einen Punktgewinn vor heimischem Publikum feiern zu können. Dies gelang am Ende nicht und die Cottbuser gewannen mit 31:33.

Dennoch kann der HC Bad Liebenwerda mit der Saison zufrieden sein. Zum Jahresende steht man auf einem sehr guten fünften Tabellenplatz mit 11:9 Punkten.

Für den HC Bad Liebenwerda spielten: Tor: Oliver Böhme, Philipp Rieger, Feld: Franz Henkelmann (4), Tim Preibisch (3), Richard Kasprzak (3), Daniel Brochwitz (5), Hannes Rabe (6), Patrick Zieris (1), Jonas Schenk (3), Paul Götze (4), Michael Dielefeld, Marius Noch (2)