| 17:09 Uhr

Handball
Kurstädter Handballer überzeugen im Heimspiel

Brandenburgliga. Stabile Abwehr bildet Grundlage für Sieg über Wildau.

HC Bad Liebenwerda – HSV Wildau 37:32 (15:10). Zum dritten Heimspiel der Saison empfing der HC Bad Liebenwerda die Gäste vom HSV Wildau. Nach dem positiven Saisonstart der Kurstädter in die Brandenburgliga rechnete man sich in diesem Spiel vor heimischem Publikum durchaus Chancen aus.

In der ersten Halbzeit konnten die Kurstädter besonders durch eine stabile Abwehr überzeugen. Durch beherztes und aggressives Eingreifen konnte der Gastgeber einige Bälle erobern und zu schnellen Torerfolgen kommen. Dadurch gelang es, sich relativ früh im Spiel bereits auf vier Tore abzusetzen.

Eine kurze Schwächephase der Kurstädter nutzten die Gäste, um sich wieder bis auf ein Tor heran zu kämpfen, jedoch behielt der HC auch in dieser Phase einen kühlen Kopf und setzte sich bis zum Halbzeitpfiff auf 15:10 ab.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem besonders die Angriffsreihen beider Teams überzeugen konnten. Auch die doppelte Manndeckung gegen den Kurstädter Rückraum konnte die Mannschaft gut kompensieren. Einziges Manko zu der Zeit war die Abwehrleistung, welche im Vergleich zur ersten Halbzeit deutlich nachließ. Jedoch konnte der HC den Vorsprung über die gesamte zweite Halbzeit verwalten und gewann am Ende vor einem unglaublichen Publikum verdient mit 37:32.

Durch den dritten Sieg im dritten  Heimspiel konnte der HC Bad Liebenwerda vorerst den fünften Platz mit 9:5 Punkten in der Brandenburgliga festigen und kann in zwei Wochen durchaus mit breiter Brust zum Auswärtsspiel nach Lübbenau reisen, welche derzeit den vierten Platz der Tabelle belegen. Anwurf ist am 25.November um 18 Uhr.

Bad Liebenwerda spielte mit: Tor: Oliver Böhme, Feld: Franz Henkelmann (3), Tim Preibisch (3), Daniel Brochwitz (5), Hannes Rabe (10), Patrick Zieris (1), Jonas Schenk (1), Paul Götze (9), Michael Dielefeld (2), Marius Noch (3)