ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:03 Uhr

Handball
Kurstädter Handballer feiern einen Arbeitssieg

Brandenburgliga Männer. Der Aufsteiger aus Bad Liebenwerda setzt sich in der Brandenburgliga gegen Lok Rangsdorf mit 31:28 durch.

HC Bad Liebenwerda – SV Lok Rangsdorf 31:28 (14:9) Zum neunten Spiel in der laufenden Saison empfingen die Kurstädter die Mannschaft des SV Lok Rangsdorf. Aufgrund der aktuellen Tabellenlage beider Teams ging der Aufsteiger aus Bad Liebenwerda wohl etwas favorisiert in die Partie. Jedoch war allen bewusst, dass in diesem Spiel zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die am Ende der Saison den Klassenerhalt als Ziel haben.

Der HCL erwischte einen perfekten Start und konnte sich sehr früh bereits mit 5:0 absetzen. Aus einer soliden Abwehr heraus gelang es dem HC, einige Bälle vom Gegner zu erobern und zum eigenen Torerfolg zu gelangen. Jedoch konnten sich die Gäste nach ihrem verpatzen Auftakt rechtzeitig fangen und verhinderten so, noch weiter ins Hintertreffen zu kommen. Besonders in den letzten zehn Minuten des ersten Spielabschnitts zeigten die Rangsdorfer, dass sie die Punkte nicht kampflos in der Kurstadt lassen wollen. Dennoch stand zur Halbzeitpause ein Fünf-Tore-Polster für die Kurstädter auf der Anzeigetafel.

So wie die Rangsdorfer in der ersten Halbzeit, verschliefen die Gastgeber den Beginn der zweiten Spielhälfte komplett. Viele technische Fehler schlichen sich in das Spiel der Kurstädter Mannschaft und es wurde mit zu wenig Druck aufs gegnerische Tor agiert. Auch eine mangelnde Abwehrleistung ermöglichte es den Rangsdorfern, sich bis auf ein Tor heranzukämpfen.

Von da an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Kurstädter jedoch trotzdem stets die Oberhand behielten. Erst zwei Minuten vor Schluss konnten die Gastgeber, aufgrund eines Ballverlustes der Rangsdorfer mit anschließendem Torerfolg, das Spiel für sich entscheiden.

Am Ende gewinnt der HC Bad Liebenwerda vor einem tollen Publikum durch eine kämpferische Leistung mit 31:28 und geht mit diesen zwei Punkten einen weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Durch den vierten Heimsieg im vierten Spiel bleibt der HCL mit 11:7 Punkten weiterhin auf Platz fünf der Tabelle.

Bad Liebenwerda mit: Oliver Böhme, Philipp Rieger (1), Franz Henkelmann (1), Tim Preibisch (2), Richard Kasprzak (2), Daniel Brochwitz (2), Hannes Rabe (7), Patrick Zieris (1), Jonas Schenk (3), Paul Götze (5), Michael Dielefeld (1), Marius Noch (6)