ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:39 Uhr

Kegeln
„Immer für Überraschungen gut“

Mit seinem ESV Lok Elsterwerda holte Kapitän Benjamin Kube (3.v.l.) jüngst erneut den Titel bei den Eisenbahner-Meisterschaften. Außerdem auf dem Foto (v.l.): Gerald Schmidt (Verantwortlicher der Meisterschaften), Dietmar Krone, Michael Falkenberg, Guido Hofmann und Jens Lehmann (Verantwortlicher).
Mit seinem ESV Lok Elsterwerda holte Kapitän Benjamin Kube (3.v.l.) jüngst erneut den Titel bei den Eisenbahner-Meisterschaften. Außerdem auf dem Foto (v.l.): Gerald Schmidt (Verantwortlicher der Meisterschaften), Dietmar Krone, Michael Falkenberg, Guido Hofmann und Jens Lehmann (Verantwortlicher). FOTO: Martin Exner
Elsterwerda. Der Bundesliga-Kegler des ESV Lok Elsterwerda blickt auf die vergangene Saison zurück und voraus auf die neue. Von Martin Exner

Vor dem Start in die neue Zweitliga-Saison der Classic-Kegler sprach die RUNDSCHAU mit Benjamin Kube, dem Kapitän der ersten Männermannschaft des ESV Lok Elsterwerda.

Herr Kube, wie zufrieden waren Sie mit dem Abschneiden in der zurückliegenden Saison?

Kube Ich bin außerordentlich zufrieden und glücklich mit dem dritten Tabellenplatz gewesen. Alles andere wäre gelogen. Wir waren immer für Überraschungen gut und haben uns sukzessive an die besten Mannschaften der Liga herangepirscht. Nicht umsonst haben wir die beste Platzierung der Vereinsgeschichte erreichen können. Etwas schmerzhaft war die Heimniederlage gegen Wörlitz mit einem Kegel. Doch ich glaube, das hat uns in der Folge nur noch stärker gemacht.

Wie ist die Zielstellung für die neue Spielzeit?

Kube Das erklärte Ziel ist das gesicherte Mittelfeld. Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben und so viele Punkte wie möglich einfahren. Ich traue meiner Mannschaft auch erneut einen Podestplatz zu. Dafür muss aber wieder nahezu alles passen und wir dürfen uns keine größeren Durststrecken leisten.

Wie sieht es um die Personaldecke für die bevorstehende Serie aus?

Kube Unser Kader hat sich im Wesentlichen kaum verändert. Wir freuen uns, dass wir mit Michael Müller einen erfahrenen und nervenstarken Spieler dazugewinnen konnten. Sein dritter Platz bei den letzten Landeseinzelmeisterschaften spricht für sich. Wir sind also in der Breite eher noch stärker einzuschätzen. Leider hat sich Sven Seiffert vor einigen Wochen verletzt und fällt voraussichtlich noch bis Ende Oktober aus. Dennoch schätze ich meine Truppe stark genug ein, um einen erfolgreichen Start hinzulegen. Zudem können wir jederzeit mit Rückendeckung aus der zweiten Mannschaft rechnen.

Wo sehen Sie die Höhepunkte der bevorstehenden Saison?

Kube Das erste Highlight erwartet uns sicher am 2. Spieltag, wenn der SV Geiseltal/Mücheln als amtierender Staffelsieger bei uns gastieren wird. Aber natürlich wollen wir schon den Auftakt am 8. September in Sandersdorf nach Möglichkeit erfolgreich gestalten. Ein weiteres Highlight kann der DKBC-Pokal werden, sofern wir die zweite Runde in Karlstadt (Bayern) überstehen. Ansonsten bringen selbstverständlich die beiden Brandenburg-Derbys gegen Senftenberg wieder mächtig Brisanz mit sich.

Was trauen Sie dem Aufsteiger und Bundesliga-Rückkehrer aus Senftenberg zu?

Kube Da sie viel Erfahrung und Spielwitz mitbringen, traue ich ihnen eine Menge zu. Sie sind zudem sehr heimstark und in der Lage, jedem Gegner Paroli zu bieten. Ich bin sehr gespannt, welche Rolle sie spielen werden.

Welche Schlagzeile würden Sie gern nach der Saison 2018/2019 über den ESV Lok Elsterwerda lesen?

Kube Elsterwerdas Lok-Kegler fahren nach sensationeller Saison zum Aufstiegsturnier in die 1. Liga. Nein, Spaß beiseite. Ich denke, dass sich das Team aus Mücheln erneut ganz oben platzieren wird und dann hoffentlich im dritten Anlauf den Aufstieg schafft. Eine Schlagzeile wie „Der ESV landet erneut auf dem Treppchen“ wäre schon grandios und wäre die erneute Belohnung für unsere Bemühungen und den nicht unerheblichen Zeitaufwand, den wir Woche für Woche neben dem Beruf in Kauf nehmen.

Mit Benjamin Kube
sprach Martin Exner

Für ihr positives Auftreten in der Liga wurden Benjamin Kube und der ESV Lok Elsterwerda jüngst sogar als Image- und Sympathieträger 2018 ausgezeichnet.
Für ihr positives Auftreten in der Liga wurden Benjamin Kube und der ESV Lok Elsterwerda jüngst sogar als Image- und Sympathieträger 2018 ausgezeichnet. FOTO: Jens Lehmann