ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:44 Uhr

Fussball
Hohenleipisch schickt Punkte auf Reisen

Der Hohenleipischer Sascha Gutsche (r./im Laufduell mit Briesen Torschützen Jakob Naskrenski) hatte die Chance zur Führung für den VfB.
Der Hohenleipischer Sascha Gutsche (r./im Laufduell mit Briesen Torschützen Jakob Naskrenski) hatte die Chance zur Führung für den VfB. FOTO: Lutz Jakob
Landesliga Süd. Der VfB verliert überraschend sein Heimspiel gegen Blau Weiß Briesen. Brieske dreht Partie gegen Schöneiche. Von Marco Kloss und Lutz Jakob

VfB Hohenleipisch 1912 – FV Blau Weiß 90 Briesen  0:2 (0:2). Tore: 0:1 Naskrenski (15.), 0:2 Hanke (25.); Schiedsrichter: Felix Alich (Cottbus); Zuschauer: 156
VfB Hohenleipisch: Kotte, Wenzel, Buchwald, Rink (46. Bischof, GRK, 89.), St. Lischka (GK), T. Lehmann (GK, 66. Erken), K. Schüler, T. Richter (75. Pospischil), Vetter (GK), Gutsche, P. Werner.

Wer dachte, dass die Gäste aus dem Odervorland, die mit zwei Klatschen in Schlieben und zu Hause gegen Miersdorf  im Gepäck angereist waren, leichtes Spiel für den VfB Hohenleipisch werden würden, der hatte sich gründlich getäuscht. Über die gesamte Spielzeit machte Briesen einen kompakten und spielfreudigen Eindruck und nahm verdient alle drei Punkte mit auf die lange Rückreise.

Der VfB dagegen lieferte seine schlechteste Saisonleistung ab und die wieder mehr als 150 Zuschauer auf dem Hohenleipischer Sportgelände waren nach dem Spiel restlos enttäuscht. Dabei fing der VfB gut an und hatte in der 13. Minute die Riesenchance zur Führung, doch Sascha Gutsche scheiterte im Eins-gegen-Eins am guten Briesener Schlussmann.

Fast im Gegenzug gingen die Gäste nach einem tollen Konterangriff in Führung. Einen Rückpass von der Grundlinie schloss  Naskrenski mit einer Direktabnahme vom Elfmeterpunkt ab und ließ Max Kotte im VfB-Tor keine Chance.

Von da an lief bei den Hausherren gar nichts mehr zusammen. Durch viele Abspielfehler im Mittelfeld und ungewohnte technische Unzulänglichkeiten machte man den Gegner immer wieder stark und lud diesen zu  Kontern ein. In der 25. Minute nutzte der schnelle Hanke das zum zweiten Treffer für die Gäste aus. Gegen die zu hoch stehende und ohne Absicherung agierende VfB-Abwehr konnte er sich halblinks gegen den letzten Mann des VfB durchsetzen und schob zum 0:2 ein.

In der Pause nahm man bei den Hohenleipischern Korrekturen vor, doch diese brachten auch keine Stabilität.  Im Gegenteil, unmittelbar nach Wiederanpfiff hatte Briesen eine Doppelchance, die Führung auszubauen, nutzte diese aber nicht.

Der Gastgeber fand danach etwas besser ins Spiel und gab sich kämpferisch, aber gegen die nun noch tiefer stehenden Briesener fand man keine Lösungen. Mehr als einige Halbchancen gab es nicht, sodass am Ende die Briesener ausgelassen über ihren unerwarteten Auswärtssieg jubelten. Für den VfB gilt es nun, schnellstens wieder in die Spur zu kommen, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen.

FSV Brieske/Senftenberg – Germania Schöneiche 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Pham (1.), 1:1 John (31.), 2:1 Jautze (73.), SR: Effenberger, Z.: 76.

Die Hausherren verschliefen den Auftakt und mussten nach wenigen Sekunden einem vermeidbaren Rückstand hinterherlaufen. Motiviert und engagiert ging Brieske anschließend die Mission „Drei Punkte“ an und sorgte mit einem abgefälschten Schuss aus 25 Metern für den Ausgleich. Der insgesamt ausgeglichenen ersten Halbzeit folgte ein sehr guter Beginn der Hausherren im zweiten Abschnitt. Drei Chancen, die Partie zu drehen, vergaben die Knappen, ehe Jautze nach Kopfballvorlage ebenfalls per Kopf zum Sieg traf. Die Chance zur Entscheidung vergab Hübner wenige Minuten vor dem Ende, sodass es beim knappen, aber nicht unverdienten Sieg der Hausherren blieb.

TSV Schlieben – Wacker Ströbitz 1:3 (1:2). Tore: 1:0 Dehne (38.), 1:1 Jäkel (44.), 1:2 Heither (45+1.), 1:3 Pawelke (80.), SR: Großimlinghaus, Z.: 124.

Mit einem direkten Freistoß gingen die Hausherren in Führung und verpassten das mögliche 2:0. Dies bestrafte das Landesliga-Urgestein aus Ströbitz mit zwei Treffern in der unmittelbaren Endphase der ersten Halbzeit. Während die Chancen des TSV auch im zweiten Abschnitt ungenutzt blieben, trafen die Gäste zehn Minuten vor dem Ende zum dritten Mal.

Union Fürstenwalde II – SpVgg. BW 90 Vetschau Abbruch. Tore: 1:0 Mlynarczyk (2.), 2:0, 4:0 und 8:0 Rupp (22./29./42.), 3:0 Bayat (25.), 5:0 und 7:0 Nikzad (33./38.), 7:0 Idriss (37.), SR: Fleschner, GRK: Marx (31./Vetschau), Z.: 25.

Das Spiel wurde in der Pause abgebrochen und muss nun vom Landessportgericht gewertet werden. Mit dem möglichen Urteil „Gewertet wie gespielt“ verschärft sich die Krise in Vetschau weiter.