ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:30 Uhr

Fussball
Hohenleipisch gelingt perfekter Saisonstart

Landesliga Süd . Der VfB siegt 3:0 beim Absteiger Miersdorf/Zeuthen. Von Frank Thiemig und Marco Kloss

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen - VfB Hohenleipisch 1912 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Wenzel (2.), 0:2 P. Werner (60.), 0:3 Nitzschner (70.); Schiedsrichter: Grigoleitis (Berlin);  Zuschauer: 95

Hohenleipisch: Drangosch, Rink (GK), Bischof, Gärtner, Nitzschner, St. Lischka (84. T. Lischka) , Schüler, Gutsche, Wenzel (80. Ayata), Richter, P. Werner.


Mit einem verdienten Auswärtssieg beim Brandenburgliga-Absteiger Miersdorf/Zeuthen hat der VfB Hohenleipisch einen perfekten Saisonstart hingelegt. Die Gäste sicherten sich den Erfolg am Wüstermarker Weg durch einen mannschaftlich geschlossenen Auftritt und Steigerungen in beiden Halbzeiten.

Dabei brachte die schnelle Führung (2. Minute) durch Wenzel, der eine Eckballverlängerung eigenetzt hatte, gar nicht die erhoffte Sicherheit. Die Eintracht machte ordentlich Druck, hatte viel Ballbesitz, blieb aber ohne Durchschlagskraft und letztlich ohne klare Torchance. Dazu stand die VfB-Hintermannschaft über die gesamte Spieldauer aber auch zu sicher. Nach dieser Miersdorfer Druckphase fand Hohenleipisch immer besser in die Partie und erspielte sich ein paar Möglichkeiten. Bei etwas mehr Präzision wäre schon vor dem Wechsel ein zweiter Treffer drin gewesen.

In die zweite Hälfte starteten die Platzherren wieder etwas besser, ihr Spiel krankte aber an den gleichen Ursachen wie in Durchgang eins. Die VfB-Defensive ließ wie gehabt nichts zu und Hohenleipisch übernahm mehr und mehr die Kontrolle. Nach einer Stunde Spielzeit war die Partie mit dem schön herausgespielten 0:2 vorentschieden. Bischof spielte auf Wenzel, der zum zentral postierten Gutsche und dessen Zuspiel netzte Paul Werner ganz abgeklärt ein (60.).

Die Gäste hatten jetzt komplett die Kontrolle und erhöhten 20 Minuten vor Schluss durch Martin Nitzschner sogar auf 0:3, als er aus Nahdistanz eine straffe Rink-Vorlage – dieser hatte einen Eckball direkt genommen – über die Linie brachte. Mit dem klaren Vorsprung im Rücken ließen die Hohenleipischer nichts mehr anbrennen und konnten sich am Ende sogar über Tabellenplatz eins freuen, der nach zwei Spieltagen freilich noch keine wirkliche Aussagekraft hat.

Am kommenden Samstag steht auf dem VfB-Sportgelände der Pokal-Hit gegen den Dritten der Bradenburgliga aus Brieselang an.


SpVgg. BW Vetschau – Phönix Wildau 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Bastin (28.), 0:2 Wieczorek (30.), 0:3 Bolduan (59.), 1:3 Jess (60.), 1:4 Lamprecht (88.), SR: Wickfeld, Z.: 61.

Auch im ersten Saisonheimspiel müssen die Vetschauer weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten. Nach einer knappen halben Stunde musste man zwei Gegentreffer hinnehmen und lag nach einer Stunde bereits mit 0:3 im Hintertreffen. Der kurze Anschluss reichte nicht mehr, um die Partie zu drehen, so dass am Ende sogar noch das 1:4 folgte und somit die zweite Niederlage auf dem Tableau steht.