| 02:41 Uhr

Hohenbocka verliert in Guben

Guben. Beim Tabellenführer ESV Lok Guben gab es für den Hohenbockaer SV eine 3:5 (2818:2845)-Niederlage. Im ersten Durchgang war für die Gäste mit Angela Wukasch (431) gegen Kerstin Poschau (536/4) und für Marén Handschack (465/1) gegen Grit Kappelt (491/3) kein Mannschaftspunkt zu holen. Bernhard Neumann

Aber dass Hohenbocka es auch anders kann, zeigte Mandy Paßora (477/2) vor allem im Räumerspiel, womit sie sich gegen Katja Wotta (461/2) durchsetzen konnte und den ersten Mannschaftspunkt für Hohenbocka holte. Dies gelang jedoch Katrin Prax (461/1,5) gegen Weike Kiehm (494/2,5) so nicht.

Die Gäste hatten also nicht die besten Karten vor dem Finale mit 3:1 Punkten und einem Rückstand von 148 Kegeln. Doch es sollte noch richtig spannend werden. Annett Kube (478/3) steigerte sich von Bahn zu Bahn, holte den Mannschaftspunkt, da die Gubener Lok mit Olivia Krüger (392) mächtig an Dampf verlor. Die Hohenbockaer kämpften sich also an die Gubener heran. Mit einer starken Leistung glänzte auch Laura Polenz (506/3) gegen Ingrid Kappel (471/1). Hohenbocka hatte damit im Schlussdurchgang viel aufgeholt, aber es sollte am Ende eben nicht zum Überholen reichen. Somit endete das Spiel mit einem Gesamtergebnis von 2845:2818 und einem Endstand von 5:3 Punkten.

Mit erhobenem Haupt verlässt Hohenbocka also den Spitzenreiter. Das Team ist sich darin einig, dass die Chance zum Klassenerhalt immer noch gegeben ist.