| 02:39 Uhr

Hohenbocka mit Remis gegen Senftenberg

Hohenbocka. Der Hohenbockaer SV hat die Spielserie in der Classic-Kegeln-Verbandsliga der Damen mit einem Remis gegen den SV Senftenberg und einem Gesamtergebnis von 2765:2754 und einem Endstand von 4:4 abgeschlossen. Da der Gastgeber am Ende der Tabelle rangiert, kamen vorrangig die Keglerinnen zum Einsatz, die in der Spielserie wenig oder nicht aktiv waren. Bernhard Neumann

So war Aline Schröter 446/1 motiviert das Beste zu geben, auch wenn es gegen Heike Seifert 479/3 nicht zum Mannschaftspunkt gereicht hat. Mit Wettkampferfahrungen setzte ein Achtungszeichen Mandy Paßora 504/4 und holte damit den Mannschaftspunkt. Ihre Gegenspielerin Monika Starke musste verletzungsbedingt ausscheiden und es spielte weiter Monika Schulz 417. Auch im Mitteldurchgang begann motiviert Mara Jähnig und erreichte gemeinsam mit Franziska Holling 439/1, doch den Punkt verbuchte Grit Ungermann 439/3 für Senftenberg. Bemüht um ein gutes Ergebnis war auch Julia Richter (J) gemeinsam mit Angela Wukasch 386 gegen Anka Kawetzki 468/4, so dass auch dieser Punkt an die Gäste ging. Mit 1:3 und 28 Kegel Rückstand ging Hohenbocka jedoch nicht hoffnungslos in die Schlussrunde. In der zurückliegenden Spielserie war und ist Laura Polenz ein Leistungsträger der Mannschaft und sie überzeugte auch diesmal mit 521/4 gegen Silke Stiller 409 eindeutig. Ebenfalls immer um beste Ergebnisse bemüht, war auch Annett Kube 469 aber chancenlos gegen Monique Lanzke 542/4, welche damit zugleich auch die Tagesbestleistung erreichte.

Die Hohenbockaer Keglerinnen beenden somit die Spielserie als Tabellenletzter. Ein Funken Hoffnung bleibt jedoch, da die endgültige Entscheidung über den Abstieg noch nicht gefallen ist.