| 02:37 Uhr

Heim-Triumph für Tröbitz

Den Triumph für das Tröbitzer Team sicherte Patricia Pierdel.
Den Triumph für das Tröbitzer Team sicherte Patricia Pierdel. FOTO: Verein
Tröbitz. Die neunzehnte Auflage des wohl traditionsreichsten Nachwuchsturniers im Badminton in Ostdeutschland sah 140 Nachwuchsspieler aus ganz Deutschland sowie aus Polen und vor allem Tschechien. An zwei Tagen wurden 318 Spiele unter für Badmintonspieler idealen Bedingungen durchgeführt. red/sh

Dafür wurden extra die Heim- und Trainingshalle des BV Tröbitz in Tröbitz sowie die Stadthalle in Doberlug-Kirchhain zur Verfügung gestellt und dem Turnieranlass entsprechend ausgestaltet. Auf der Tribüne tummelten sich nicht nur Angehörige der Spieler, sondern auch jede Menge Tagesgäste, die begeistert den bis zu 300 km/h schnellen Federbällen folgten.

Der BV Tröbitz hatte mit 22 eigenen Spielern eine vorher noch nie erreichte Teilnehmeranzahl auf den Badmintonfeldern - und das meist in den jüngeren Altersklassen.

Der Konkurrenz standhalten und gelegentlich sogar überragend spielten Hannah Berge und Emily Weißenborn im Mädchendoppel U15A. Gemeinsam erreichten sie Platz zwei. Emily Weißenborn stand am Vortag im Einzelfinale U13A. Leider unterlag sie ihrer Dauerrivalin Veronika Novakova aus Tschechien.

Den Triumph für das Tröbitzer Team sicherte Patricia Pierdel. Seit knapp einem Jahr trainiert sie im Elitetraining am Badmintonzentrum in Tröbitz. Blieben bisher die großen Erfolge aus, erkämpfte sie beim 19. Internationalen Tröbitz Youth Tournament einen sensationellen Turniersieg im U19-Mädcheneinzel. Durch ihren dritten Platz im Damendoppel mit Freia Pillack (TSV Dresden) ist sie somit die erfolgreichste Spielerin des BV Tröbitz bei diesem Turnier.

Weitere Tröbitzer Erfolge verzeichneten in diesem Turnier im Jungeneinzel U19A Max Fornoville (4. Platz) und Willi Weißenborn U19B (3. Platz) sowie Carlo Küchau U13B (4. Platz) und gemeinsam mit Arndt Kleinfeld im Jungendoppel U13B (3. Platz). Im U11-Doppel stand Quentin Wille vor einer Sensation. Mit seinem spielstarken und erfahrenen Partner aus Hamburg (Anton Blühdorn) gelang ihm der Finaleinzug. Dort unterlagen sie in einem offenen Drei-Satz-Match knapp - Silberrang. Von den Jüngsten schafften es Jean Askar und Phillouis Zeddel auf den dritten Platz im Doppel der Altersklasse U9.