| 02:41 Uhr

Großräschen kommt unter die Räder

Brieske Senftenberg testete im Trainingslager in Tschechien gegen Roter Stern Leipzig.
Brieske Senftenberg testete im Trainingslager in Tschechien gegen Roter Stern Leipzig. FOTO: Marco Kloss/mkl1
Roter Stern Leipzig – FSV Brieske/Senftenberg 3:2 (1:1). Nach drei gespielten Dritteln, blieben die Gäste im Duell der Trainingslagernachbarn knapper Sieger im Vorbereitungsduell. Marco Kloss

Die Knappen begannen die Partie gut und gingen verdient in Führung, ließen sich aber Richtung Ende des ersten Drittels den Schneid etwas abkaufen. Mit einigen Umstellungen begannen beide Mannschaften das Mitteldrittel, womit die Leipziger besser zurecht kamen und die Partie drehten. Brieske besann sich im Anschluss an die eigenen Stärken und glich verdient aus. Auf der Gegenseite ging es aber wieder etwas zu schnell und der größere Kader und damit die größeren Kraftreserven führten zum 3:2-Siegtreffer für Leipzig. Das letzte Drittel diente bei beiden Mannschaften noch dem Auslaufen, da die Kräfte schwanden und die Torhüter etwas gegen weitere Treffer hatten. Für den FSV Brieske soll es am Mittwochabend gegen den BSV Guben-Nord weitergehen. Die Austragung des Spiels hängt aber vom freien Kunstrasenplatz in Brieske ab.

Tore: 0:1 Markus Riedel (9.); 1:1 (37.); 2:1 (52.); 2:2 Paul Natusch (57.); 3:2 (58.). Z.: 4. (in Srbice, Tschechien).

Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SV Großräschen 6:0. Die Landesklassemannschaft aus Großräschen musste abermals mit einer Notelf zum Duell nach Cottbus reisen und kam dabei deutlich unter die Räder. Gegen die bestens harmonisierenden Gastgeber hatten die IBA-Städter dann auch wenig entgegen zu setzen. Die Gäste liefen dem Ball zumeist hinterher, schafften es aber, die Grundordnung im Großteil der Halbzeit zu halten. Nachdem es bereits 3:0 stand, waren auch bei den Gästen vereinzelte Konterchancen zu verbuchen, die aber zu schwach verpufften. Bereits nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit stand es 5:0 und die Gäste befürchteten Schlimmstes. Erst in der Schlussphase, als die Hausherren nach dem 6:0 die Zügel etwas schleifen ließen, vergab Stefan Klotz die beste Chance für Großräschen, als der Angreifer allein vor dem Torhüter von Wacker vergab. Großräschen möchte am nächsten Wochenende erneut testen und hat sich aus der Kreisoberliga den Senftenberger FC eingeladen.

SR: Uwe Schultz (Neuhausen). Tore: Sven Kubis (2); Gregor Holz (3); Rostyslav Diakiv (1). Z.: 25.

SV Blau-Weiß Lindenau - LSV Bergen 1990 5:3 (5:1). Die Parkelf, eine der Überraschungen der Hinrunde in der Kreisoberliga, startete mit einem Erfolg in die Vorbereitung. Bereits nach 34 Minuten war die Partie entschieden. Torjäger Danny Burda sorgte mit einem Doppelpack schnell für die wichtigen Treffer, ehe Winterneuzugang Nico Schumann ebenfalls mit einem Doppelpack auf 4:0 stellte. Mit dem 5:0 von Marcel Zirnstein war es mit Treffern der Hausherren vorbei. Die Gäste verkürzten in der ersten Halbzeit noch auf 5:1, ehe in der 67. Minute das Endergebnis feststand.

SR: Fred Schmidt (Lauchhammer). Tore: 1:0, 2:0 Danny Burda (5., 14.); 3:0, 4:0 Nico Schumann (20., 21.); 5:0 Marcel Zirnstein (34.); 5:1 Franco Wussow (38.); 5:2 Stephan Sulk (57.); 5:3 Patrick Scholz (67.).

FC Bad Liebenwerda - ESV Lok Falkenberg 1:4 (1:0). Auch im zweiten Vorbereitungsspiel brachte eine Führung dem FC Bad Liebenwerda eine Niederlage. Wie in der Vorwoche gingen die Kurstädter in Führung und mussten sich dem Gegner im Verlauf des Spiels geschlagen geben. Die Gäste aus der Kreisoberliga glichen mit Wiederanpfiff aus und drehten die Partie in der zweiten Halbzeit. Ebenfalls wie in der Vorwoche, kassierte der FC zwei Gegentreffer in den letzten zehn Minuten.

SR: Gerd Werner (Finsterwalde). Tore: 1:0 Michael Nicklisch (20.); 1:1 Felix Spiegel (46.); 1:2 John Felix Reiniger (66.); 1:3 Maik Hagedorn (81.); 1:4 Florian Sickel (85.).

SV Alemannia Jessen - FSV Rot-Weiß Luckau 1:4 (0:2). Formverbessert zeigte sich der FSV im zweiten Testspiel. Nach der deutlichen Niederlage bei Wacker Cottbus in der Vorwoche brachte Martin Kölling den FSV auf die Siegerstraße. Der Gegentreffer in der zweiten Halbzeit brachte die Gäste nicht aus dem Tritt und zwei weitere Treffer brachten den Erfolg.

SR: Julius Weiser (k. A.). Tore: 0:1, 0:2 Martin Kölling (23., 36.); 1:2 Mathias Burkhardt (60.); 1:3 Tim Kranz (64.); 1:4 Kevin Uhlig (88.).