ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:06 Uhr

Handball
ESV-Sieg in umkämpfter Partie

Handball-Landesliga Männer. Elsterwerdaer SV 94 – LHC Cottbus III 21:17 (10:9). Nach zwei vermeidbaren Auswärtsniederlagen gewannen die Einheimischen in einer hart umkämpften Partie verdient beide Punkte. Das erste Tor erzielte Martin Müller für die Gastgeber nach vierzig Sekunden, danach fielen dem ESV kaum Lösungen ein, um zu Torerfolgen zu kommen. In der torarmen Partie wechselte die Führung in der ersten Halbzeit ständig. Der LHC spielte die Angriffe immer an der Grenze zum Zeitspiel aus und führte fünf Minute vor dem Pausenpfiff mit 9:7 Toren. Zur Pause lagen aber die Gastgeber mit 10:9 wieder vorn.

Elsterwerdaer SV 94 – LHC Cottbus III 21:17 (10:9). Nach zwei vermeidbaren Auswärtsniederlagen gewannen die Einheimischen in einer hart umkämpften Partie verdient beide Punkte. Das erste Tor erzielte Martin Müller für die Gastgeber nach vierzig Sekunden, danach fielen dem ESV kaum Lösungen ein, um zu Torerfolgen zu kommen. In der torarmen Partie wechselte die Führung in der ersten Halbzeit ständig. Der LHC spielte die Angriffe immer an der Grenze zum Zeitspiel aus und führte fünf Minute vor dem Pausenpfiff mit 9:7 Toren. Zur Pause lagen aber die Gastgeber mit 10:9 wieder vorn.

Mit Wiederanpfiff begann die stärkste Phase der Fechnerschützlinge. Die Abwehrarbeit legte den Grundstein für den Ausbau der Führung, wobei Johannes Kästner, wie Robert Wolff in der ersten Halbzeit, im Tor eine sehr gute Partie ablieferte. In einer keineswegs gutklassigen Partie waren die Gäste beim 16:15 wieder auf Tuchfühlung. In den letzten sieben Minuten gelangen dem Gastgeber dann noch fünf Treffer.

Elsterwerda mit: Robert Wolff; Johannes Kästner,  David Wotta (3); Martin Müller (4), Enrico Heidrich, Jonathan Kästner, Dominic Geppert (3), Thomas Spillecke (7/1), Stefan Lange (3), Hannes Blaßfeld (1)