| 17:40 Uhr

Kegeln
ESV-Frauen bezwingen den Tabellenführer

Pure Freude herrschte bei Victoria Schneider vom ESV Lok Elsterwerda nach ihrem sagenhaften Auftritt in Bautzen.
Pure Freude herrschte bei Victoria Schneider vom ESV Lok Elsterwerda nach ihrem sagenhaften Auftritt in Bautzen. FOTO: Martin Exner
Classic-Kegeln. 6:2-Erfolg der Keglerinnen in Bautzen. Auch die Männer aus Elsterwerda sind erfolgreich und gewinnen bei Grün-Weiß Wörlitz. Von Martin Exner

(men) SV Grün-Weiß Wörlitz - ESV Lok Elsterwerda 3:5 (3058:3094) Einen nervenaufreibenden und hart umkämpften Auswärtserfolg landeten die Bundesligakegler aus Elsterwerda am 12. Spieltag im anhaltinischen Wörlitz. Unter extrem anspruchsvollen Bahnverhältnissen hielten die Gäste die Konzentration bis zum letzten Wurf hoch und wurden dafür mit dem dritten Sieg in der Fremde belohnt. Mit nunmehr 16 Tabellenpunkten scheint die Mission Klassenerhalt beinahe schon gesichert.

 Die Begegnung begann äußerst zäh. Das veraltete, aber zugelassene Kegelmodell ließ keine der beiden Mannschaften davonziehen. Auf Lok-Seite erspielten Uwe Scheibe und Robert Groschopp jeweils 514 Kegel. Scheibe gewann damit seinen Zähler gegen Dennis Böttcher (499), während Groschopp trotz mehr erzielter Kegel gegen Marcel Schacks (505) in den Sätzen (3:1) das Nachsehen hatte.

Im zweiten Drittel kamen die Gastgeber zunehmend besser in die Partie. Thomas Walter (554) machte das beste Spiel des Tages und ließ Lok-Akteur Stefan Kläber (515) keine Chance. Parallel unterlag auch Elsterwerdas Martin Exner (501) knapp im Duell mit Olaf Weltz (505) bei Satzgleichheit.

Schließlich drehte der ESV im Schlussdurchgang auf und kam zurück ins Spiel. Ein vom Start weg fokussierter Sven Seiffert (547) hatte wenig Mühe gegen das gastgebende Duo Patrick Walter und Jörg Kutzer (495). Die schlussendliche Entscheidung fiel auf der gegenüberliegende Seite, wo sich Loks Benjamin Kube in den Schlusssekunden gegen Thomas Bölke mit 503:500 Kegeln behauptete und zum 5:3-Erfolg verwandelte.

MSV Bautzen 04 – ESV Lok Elsterwerda 2:6 (3148:3228)  Es war einfach unglaublich, was die ESV-Damen am vergangenen Sonntag für eine Leistung abgeliefert haben. In einer packenden Partie, welche allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird, besiegten sie den Tabellenführer aus Bautzen. Zunächst begann alles entgegen dem Plan. Die Elsterstädterinnen starteten verhalten. Im Startdurchgang sah Jana Krüger (479) gegen ihre Gegnerin keinen Stich und auch Aileen v. Reppert (522) ging punktlos von der Bahn. Sie musste trotz einer anfänglichen 2:0-Führung zusehen, wie sich ihre Bautzener Gegenspielerin in einer Aufholjagd zurückkämpfte und ihr den Mannschaftspunkt streitig machte.

All das war vergessen, als die Elsterstädterinnen im Mitteldurchgang Bahn für Bahn den Spieß umdrehten. Silvia Harnisch (538) meisterte ihr Spiel sicher und gewann völlig verdient ihren Mannschaftspunkt. Zeitgleich war es aber eine andere, welche alle Augen auf sich richten ließ und ganz großen Kegelsport präsentierte. Victoria Schneider spielte das Spiel ihres Lebens und verewigte sich mit ihrem überragenden Ergebnis von 638 gefallenen Kegeln auf der Bautzener Bahn. Die Stimmung war grandios und erreichte ihren Höhepunkt, als sie im dritten Satz ihre beste Bahn mit 184 spielte. Der ESV war zurück und ging nun als Favorit mit einer 4:2-Führung in den Schlussdurchgang.

Im Hexenkessel in Bautzen brodelte es, als der ESV zum finalen Zug ansetzte. Veronique Lanzke (536) löste ihre Pflichtaufgabe und hatte ihren Mannschaftspunkt bereits nach der dritten Bahn sicher. Auch Vivian Dauer (515) hatte mit der starken Bautznerin Peggy Riedel ein schweres Los gezogen. Nach zwei gewonnen Bahnen patzte sie auf der dritten Bahn, bezwang dennoch knapp ihre Gegenspielerin mit den letzten Würfen im vierten Satz.

Am Ende gab es kein Halten mehr. Es war eine unfassbar spannende Partie, gekrönt mit einem 6:2-Auswärtssieg für die ESV-Mädels. Damit gehen zwei weitere Zähler auf das Punktekonto der Elsterstädterinnen. Mit einem Sieg beim nächsten Heimspiel gegen Schafstädt könnte sich das Team somit ins obere Drittel der Tabelle katapultieren.

Die Einzelergebnisse im Überblick: Christin Kleinstück 547:479 Jana Krüger; Sophie Schulze 553:522 Aileen v. Reppert; Nadin Brühl/Sarah Kokel 506:638 Victoria Schneider; Alin Paul 506:538 Silvia Harnisch; Peggy Riedel 528:515 Vivian Dauer; Michaela Kokel 508:536 Veronique Lanzke.

Geballte Freude bei Sven Seiffert und Benjamin Kube nach dem Last-Minute-Sieg in Wörlitz.
Geballte Freude bei Sven Seiffert und Benjamin Kube nach dem Last-Minute-Sieg in Wörlitz. FOTO: Martin Exner