ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:02 Uhr

Kegeln
ESV-Damen starten mit einem Sieg in das neue Jahr

 Victoria Schneider sicherte sich mit einer sehr starken Leistung alle vier Satzpunkte und setzte mit einer Schlussbahn von 172 Kegeln ihrem Ergebnis von 606 die Krone auf.
Victoria Schneider sicherte sich mit einer sehr starken Leistung alle vier Satzpunkte und setzte mit einer Schlussbahn von 172 Kegeln ihrem Ergebnis von 606 die Krone auf. FOTO: Vivian Dauer
Classic Kegeln 2.Bundesliga. Team sammelt wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

ESV Lok Elsterwerda – VfB 1906 Sangerhausen 6:2 (3301:3176) Es sollte gleich zu Beginn des neuen Jahres keine leichte Aufgabe werden, immerhin traf die erste Frauenmannschaft des ESV Lok Elsterwerda auf die Spielerinnen des VfB 1906 Sangerhausen, welche in der letzten Saison in der 1. Bundesliga vertreten waren. Nach der letzten Heimpleite musste die Mannschaft um Silvia Harnisch zulegen, um nicht in den Keller der Tabelle zu rutschen.

Der erste Durchgang startete mit Véronique Lanzke (498) und Jana Müller (530/1 MP)). Véronique Lanzke verpasste die ersten zwei Sätze. Sie startete dann aber eine Aufholjagd und sicherte sich ebenfalls zwei Sätze, musste sich am Ende aber gegen ihre Gegenspielerin trotzdem geschlagen geben. Jana Müller behielt starke Nerven und sicherte den ersten Mannschaftspunkt für Elsterwerda.

Im zweiten Durchgang trafen Jasmin Mohr (542/1 MP) und Silvia Harnisch (581/1 MP) auf zwei ebenfalls stark aufspielende Gegnerinnen. Jasmin Mohr sicherte sich souverän die ersten zwei Sätze. Sangerhausen reagierte und wechselte aus, konnte der Elsterwerdaerin allerdings ihren Vorsprung nicht streitig machen. Silvia Harnisch hingegen spielte stark auf, aber ihre Gegnerin zeigte ebenfalls, dass sie sich nicht geschlagen geben wollte. Die Sangerhausenerin machte den Kampf um den dritten Mannschaftspunkt gegen die ESV-Mädels spannend. Doch Silvia Harnisch konnte sich durchsetzen und somit landete der dritte Zähler bei den ESV-Damen.

Mit 65 Kegeln Vorsprung gingen Aileen von Reppert  (544) und Victoria Schneider (606/1 MP) ins Rennen und bildeten den Schlussdurchgang. Erstere fand nicht richtig ins Spiel und kämpfte um jeden Satzpunkt. Am Ende musste sie den Mannschaftspunkt mit nur zwei  Holz Differenz an ihre Gegnerin abgeben. Auf den anderen Bahnen flog Victoria Schneider ihrer Gegenspielerin förmlich davon. Sie sicherte sich mit einer sehr starken Leistung alle vier Satzpunkte und setzte mit einer Schlussbahn von 172 Kegeln ihrem Ergebnis von 606 die Krone auf.

Der ESV Lok Elsterwerda behält die zwei wichtigen Tabellenpunkte zu Hause und fährt nächste Woche hochmotiviert zu den Frauen des Union 1861 Schönebeck.