ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:02 Uhr

Kegeln
ESV-Damen scheitern nur knapp

 Silvia Harnisch erzielte mit 579 Kegeln den Tagesbestwert und brachte damit die ESV-Mädels wieder ins Rennen.
Silvia Harnisch erzielte mit 579 Kegeln den Tagesbestwert und brachte damit die ESV-Mädels wieder ins Rennen. FOTO: Vivian Dauer
Kegeln 2. Bundesliga. In der 2. Kegel-Bundesliga verliert das Elsterwerdaer Team bei Union Schönebeck.

Union 1861 Schönebeck - ESV Lok Elsterwerda 5:3 (3185:3156) Das erste Auswärtsspiel im Jahr 2019 führte die ESV-Mädels nach Sachsen Anhalt zu den Bundesligakeglerinnen der Union 1861 Schönebeck. Die Erwartungen an die Partie waren groß. In der Vergangenheit versprachen die Begegnungen beider Mannschaften stets spannende Satzentscheidungen. Schönebeck ist zudem der Spielort, in dem die Elsterstädterinnen einst ihren ersten Auswärtssieg errungen hatten.

Im Startdurchgang hatte Schönebeck deutlich die Nase vorn und kassierte die ersten beiden Mannschaftspunkt ein. Beide ESV-Akteurinnen Vivian Dauer (499) und Veronique Lanzke (531) blieben unter ihren Erwartungen. Die Unionerinnen gingen mit mehr als 60 Kegeln Vorsprung in Führung.

Der Mitteldurchgang ließ für die ESV-Mädels ein Fünkchen Hoffnung aufkommen. Silvia Harnisch (579/1 MP) knüpfte an ihre starke Leistung vom letzten Spieltag an und ließ keinen Zweifel an ihrem Punktgewinn aufkommen. Deutlich spannender gestaltete Jana Müller (497/1 MP) ihre Partie. Nach einer packenden Schlussbahn belohnte auch sie sich mit einem Mannschaftspunkt. Die Partie war nun wieder völlig offen gehalten.

Das Schlussduo Aileen v. Reppert (512/ 1 MP) und Victoria Schneider (538) hatte keine leichte Aufgabe. Für ein mögliches Unentschieden waren beide Mannschaftspunkte, für einen Sieg auch noch das bessere Gesamtergebnis von Nöten. Beide fanden aber sichtlich nicht in ihr Spiel und konnten Schönebeck somit nicht gefährlich werden. Die Unionerinnen hielten vor dem lautstarken Publikum wacker dagegen und bewiesen in den entscheidenden Spielphasen Nervenstärke.

Am Ende stand eine knappe und enttäuschende 3:5-Niederlage für die ESV-Mädels an der Anzeige. Die Elsterwerdaer Damen lassen sich dennoch nicht unterkriegen und wollen jetzt die restlichen Punkt- und insbesondere Heimspiele nutzen, um ihre Tabellenposition zu festigen.