ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:08 Uhr

Handball
Ein Torfestivalin der Kurstadt

Handball-Landesliga Männer. HC Bad Liebenwerda II – HSV Senftenberg 48:31 (23:16) Der Spielfilm ist schnell erzählt. Der HC übernahm von Anfang an die Initiative und bestimmte erwartungsgemäß das Spielgeschehen, ohne dabei sonderlich zu glänzen. Senftenberg versuchte, mit Einzelleistungen dagegenzuhalten, was die ersten zwanzig Minuten auch ganz gut gelang. Danach mussten sie aber dem Tempo und fehlenden Wechselmöglichkeiten Tribut zollen, und die Kurstädter konnten sich bis zur Halbzeit auf 23:16 absetzen.

HC Bad Liebenwerda II – HSV Senftenberg 48:31 (23:16) Der Spielfilm ist schnell erzählt. Der HC übernahm von Anfang an die Initiative und bestimmte erwartungsgemäß das Spielgeschehen, ohne dabei sonderlich zu glänzen. Senftenberg versuchte, mit Einzelleistungen dagegenzuhalten, was die ersten zwanzig Minuten auch ganz gut gelang. Danach mussten sie aber dem Tempo und fehlenden Wechselmöglichkeiten Tribut zollen, und die Kurstädter konnten sich bis zur Halbzeit auf 23:16 absetzen. In der zweiten Hälfte wechselte der HC weiter munter durch, sodass fast jeder zu seinen Spielanteilen kam und sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Die Senftenberger rieben sich immer mehr an der HC-Abwehr auf und auch Torhüter Oliver Jahn konnte sich mehrmals auszeichnen. Dadurch konnten immer wieder einfache Tore über die zweite Welle erzielt und das Ergebnis in die Höhe geschraubt werden. Am Ende standen 48 Tore auf der Habenseite des HC.

Der HC spielte mit: Oliver Jahn (TW), Thomas Arndt (TW) Marvin Nürbchen (11), Martin Dietrich (13), Christian Stehli (1), Markus Karl (10), Fabian Weigl, Clemens Ludwig (6), Karsten Krieg (1), Stefan Kreißig, Friedrich Beyer (4), Peter Olbrich (2)