| 02:38 Uhr

Brieske gewinnt Spitzenspiel gegen Ortrand

Wacker Schönwalde unterlag nach eigener 1:0-Führung dem Senftenberger FC mit 2:4.
Wacker Schönwalde unterlag nach eigener 1:0-Führung dem Senftenberger FC mit 2:4. FOTO: Wolfgang Streese/Fupa
Kreisoberliga Südbrandenburg. In der Kreisoberliga Südbrandenburg hoffen noch einige Mannschaften auf den Klassenerhalt. Schradenland geht in Schipkau unter. Marco Kloss / mkl1

Eine Sechs-Punkte-Woche für Brieske II. Der FC Schradenland geht in Schipkau unter und muss mehr denn je um den Klassenerhalt bangen. Hoffnungen auf den Klassenerhalt bei vielen Mannschaften, wenn kein Landesklassenabsteiger aus Südbrandenburg kommt. Ob es am 2. Juni zum Wiederholungsspiel zwischen Schönwalde und Brieske II kommt, wird wohl in dieser Woche vom Landessportgericht entschieden.

FSV Brieske/Senftenberg II - SV Eintracht Ortrand 3:1 (1:1) SR: Lars Rossow (Klettwitz). Tore: 1:0 Sebastian Pakolat (2.); 1:1 Florian Kirstein (30.); 2:1 Marcel Ertel (48.); 3:1 Johannes Petsch (66.). Z.: 69.

Ein würdiges Spitzenspiel entschieden die Knappen am Ende nicht unverdient für sich und blicken nun erwartungsvoll Richtung Kreismeistertitel. Mit einem Traumtor, Marke verunglückte Flanke, gingen die Knappen in Führung. Die Gäste sollten nicht lange brauchen, um beste Möglichkeiten zu erspielen. Sie scheiterten aber an Denny Miersch. Nachdem beide Seiten beste Chancen vergaben, glich Torjäger Florian Kirstein nach einem einfachen Angriff durch die Zentrale aus. Kurz nach der Pause brachte ein Kopfball von Marcel Ertel den FSV erneut in Führung und Johannes Petsch sorgte mit einem tollen Solo für die Entscheidung. Bis zum Ende blieben beide Mannschaften gefährlich, doch der Sieg war zum Ende nicht mehr in Gefahr.

SpVgg. Finsterwalde - SV Germania Ruhland 3:3 (0:2) SR: Silvio Peßolat (Senftenberg). Tore: 0:1 Rene Dietrich (13.); 0:2 Marco Nitzsche (32.); 1:2 Falko Kinastowski (50.); 1:3 Marco Nitzsche (60.); 2:3 Falko Kinastowski (72.); 3:3 Jens Rösler (77.). Z.: 93.

Den engagierten Auftakt der Gastgeber stellte Rene Dietrich nach einem Abwehrfehler auf den Kopf und traf zur Führung. Finsterwalde konnte das Spiel nicht an sich reißen und wurde beim 0:2 klassisch ausgekontert. Mit dem Anschluss keimte die Hoffnung auf den Ausgleich auf, doch Ruhland schlug schnell zurück. Die Hausherren steckten nicht auf und sollten mit dem zweiten Treffer von Falko Kinastowski den Anschluss schaffen, ehe Jens Rösler seine gute Leistung, mit dem nicht unverdienten Treffer zum Remis, bestätigte.

SV Aufbau Oppelhain - ESV Lok Falkenberg 1:1 (1:0) SR: Vicky Werner (Finsterwalde). Tore: 1:0 Peter Maleis (5.); 1:1 Sascha Zickert (90.). Z.: 40.

In einem Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten, köpfte Peter Maleis zur schnellen Führung ein. Während sich die Hausherren mit langen Bällen versuchten, zog Falkenberg das gewohnte Kurzpassspiel durch. Die Gäste waren im zweiten Abschnitt präsenter und köpften in der Schlussminute eine Ecke zum gerechten Remis in das Oppelhainer Tor.

TSG Lübbenau - SV 1885 Golßen 1:0 (0:0) SR: Steffen Marx (Senftenberg). Tor: 1:0 Gino Karstaedt (50.). Z.: 25.

Die TSG feiert die Serie von nunmehr drei Siegen in Folge genau zur richtigen Zeit und sammelt mit dem knappen Sieg wichtige Punkte im Abstiegskampf. Durch den Sieg sind es auch nur noch drei Punkte bis zu den 1885ern, die hoffen, dass es bei maximal zwei Absteigern bleibt.

SV Askania Schipkau - FC Schradenland 7:2 (2:0) SR: Andreas Walter (Uebigau). Tore: 1:0 Steve Krettek (16.); 2:0, 3:0 Tom Fischer (19., 51.); 4:0 John Krüger (53.); 5:0 Alexander Werner (60.); 5:1, 5:2 Anthony Nierenberg (70., 77.); 6:2, 7:2 John Krüger (82., 86.). Z.: 52.

Ohne den gesperrten Kapitän Rene Lunitz kam der FC Schradenland in Schipkau deutlich unter die Räder und hat nun vier bzw. elf Punkte Rückstand auf die möglichen rettenden Plätze.

Wacker 21 Schönwalde - Senftenberger FC 2:4 (0:0) SR: Nico Sehmisch (Uebigau). Tore: 1:0 Sebastian Furkert (48.); 1:1 Sebastian Bartetzko (54.); 1:2 Marco Bullan (58./ET); 1:3, 1:4 Sebastian Bartetzko (62., 88.); 2:4 Manuel Pfeiler (90+1.). Z.: 65.

Für den Absteiger aus der Landesklasse war nach dem Führungstreffer die Hoffnung auf einen wichtigen Heimerfolg gegeben. Fast im Alleingang schoss Sebastian Bartetzko die Senftenberger aber zu einem wichtigen Auswärtssieg. Die Lebensversicherung vom SFC, Florian Bork, hielt beim Stand von 1:3 einen Elfmeter und bewahrte seine Mannschaft vor einer hitzigen Schlussphase.

FSV Groß-Leuthen/Gröditsch - FC Sängerstadt 0:2 (2:2) SR: Andreas Herbrig (Bad Liebenwerda). Tore: 0:1 Andre Possling (17./ET); 0:2 Oliver Kutscher (30.); 1:2 Andre Possling (80.); 2:2 Christopher Muschick (81.). Z.: 20.

Nach einer halben Stunde und bis zehn Minuten vor dem Ende sah alles nach einem sicheren Sieg der Sängerstädter aus. Der FSV glich die Partie innerhalb von 120 Sekunden aus und durfte sich am Ende über einen Punktgewinn Richtung Klassenerhalt freuen.

SV Blau-Weiß Lindenau - SV Preußen Elsterwerda 3:0 (1:0)

SR: Peter Wickfeld (Meuro). Tore: 1:0 Danny Burda (8.); 2:0 Michael Richter (52.); 3:0 Nico Schumann (90.). Z.: 57.

Im Spiel um die goldene Ananas demonstrierte die Parkelf wieder einmal ihre Stärken. Mit der Rückkehr einiger Leistungsträger wurden die Gäste permanent unter Druck gesetzt. Allein Torjäger Danny Burda hatte neben seinem Treffer einige weitere Chancen. Die Fair-Play-Geste des Spieltages gehört Dennis Eckhardt von Elsterwerda, der eine Elfmeterentscheidung für sich beim Schiedsrichter richtigstellte und den Strafstoß sozusagen zurückgab. Am Ende bleibt ein verdienter Sieg der Parkelf.