ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:03 Uhr

Nach Sommer- und Herbststürmen:
Elster-Deiche der Kurstadt immer noch gesperrt

Sturm Herwart hinterlässt Spuren in Elbe-Elster. Die Schäden, vor allem an den Elster-Dämmen, sind immer noch nicht alle beseitigt.
Sturm Herwart hinterlässt Spuren in Elbe-Elster. Die Schäden, vor allem an den Elster-Dämmen, sind immer noch nicht alle beseitigt. FOTO: Frank Claus / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Bad Liebenwerda. Ordnungsamt spricht von anhaltenden Gefahren. Von Frank Claus

Nach den Sommer- und Herbststürmen, unter deren Kraft auch in Elbe-Elster hunderte Bäume knickten, sind viele Schäden noch immer nicht beseitigt. Das Ordnungsamt der Stadt Bad Liebenwerda registriert trotz ausgewiesener Sperrungen von Abschnitten an der Schwarzen Elster immer wieder Verstöße durch Fußgänger und Radfahrer und sagt. „Das ist gefährlich!“ Von den umgestürzten, teils schräg stehenden Bäumen und Kronenausbrüche gehe eine nicht unerhebliche Gefahr aus.

Noch immer würden sich die Fäll- und Aufräumarbeiten vor allem an den Deichen entlang der Schwarzen Elster schwierig darstellen. Bis auf Weiteres bleiben deshalb der Deichabschnitt in Bad Liebenwerda von der Dresdener Straße, Fließrichtung linke Seite in Richtung Wäldchenbrücke, und der Deichabschnitt Prieschka, Fließrichtung rechte Seite in Richtung Zeischa, für den Fuß- und Radfahrverkehr gesperrt:

Bärbel Ziehlke, Leiterin Ordnung, Soziales, Organisation im Bad Liebenwerdaer Rathaus, erklärt: „Aufgrund der Gefahrenlage ist es dringend erforderlich, das Betreten und Befahren der Flussabschnitte zu untersagen. Gleichzeitig ist die Sperrung der Deiche zur Gewährleistung der Verkehrssicherung bis auf Widerruf unumgänglich.“

Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden mit Geldbuße geahndet.