Eine Woche auf dem Rad, 475 Kilometer unter den Reifen, drei Konzerte und jede Menge Begegnungen mit Menschen und Orgeln in zahlreichen Kirchen. Nach etwas mehr als einer Woche endet am Montag die Herzenstour 2020, die die Elsterwerdaerin Linda Zeiler gemeinsam mit ihrem Mann Philipp und Uwe Kirchhoff, einem Freund aus Nordrhein-Westfalen, bestritten hat. Am Montag werden sie zuerst im HausLeben in Bad Liebenwerda zurückerwartet und danach in Elsterwerda von Bürgermeisterin Anja Heinrich (CDU) empfangen.

Es ist bereits die zweite Tour

Bereits zum zweiten Mal sind Linda und Philipp für einen guten Zweck auf Tour gegangen. Im Jahr 2018 haben sie Spenden für krebskranke Kinder gesammelt. Sie konnten dem Dresdner Sonnenstrahl e.V. 3000 Euro überweisen. In diesem Jahr soll der Erlös der Tour, die weitgehend entlang des Elberadweges führte, dem Bad Liebenwerdaer HausLeben zukommen. Dieser Verein engagiert sich für Menschen, die an Krebs erkrankt sind und bietet unter anderem Ernährungsberatungen, Lesecafés oder Kunsttherapien an.
In ihrem Blog im Internet berichten sie täglich von den Erlebnissen des Tages. Demnach hatten sie sehr ordentliche Bedingungen, mussten nur am Mittwoch gegen den Regen ankämpfen. Am Freitag gaben sie ein Konzert in Aken, für Samstagabend stand ein Konzert in der Kirche in Elster an. Danach lassen sie es ruhig ausrollen und fahren am Sonntag bis Torgau und am Montag schließlich nach Bad Liebenwerda und Elsterwerda. Wer mehr zur Tour wissen und ebenfalls für Krebskranke spenden möchte, erfährt auf www.herzenstour.org nähere Details.