Der Lions-Club Elsterwerda-Bad Liebenwerda hat sich in seiner zweiten Sitzung im neuen Jahr unter anderem mit geplanten Hilfsprojekten getreu seinem Motto „We serve - wir helfen!“ beschäftigt.

Beschlossen wurde, das Klasse 2000-Projekt weiterzuführen. Klasse 2000 vermittelt nicht nur Gesundheitswissen und -bewusstsein, sondern stärkt auch das Selbstwertgefühl und soziale Kompetenzen. In nahezu allen Grundschulen des Altkreises Bad Liebenwerda wird das Präventionsprojekt angeboten. Nun sollen zwei weitere Klassen mit je 220 Euro gefördert werden.

Momentan laufen die Vorbereitungen zur Übergabe von zwei großzügigen Spenden an die Jugendfeuerwehren in Bad Liebenwerda und Elsterwerda. Auf den Weihnachtsmärkten in beiden Städten hatten Lions-Mitglieder dazu Lose und Glühwein verkauft.

Hilfe für Kleinbus

Sehr spontan will der Club auch das Ansinnen des Kirchenkreises Bad Liebenwerda zur Anschaffung eines Kleinbusses für neun Personen über ein Crowdfunding-Projekt unterstützen. Jugendreferentin und Gemeindepädagogin Kathleen Gude konnte am Dienstag (28. Janauar) verkünden, dass neben den eingegangenen 1600 Euro auf das Crowdfunding-Konto bei der Sparkasse Elbe-Elster weitere 1400 Euro auf das Kirchenkonto eingegangen seien, sodass bereits mehr als die Hälfte der Fundingschwelle von 5000 Euro erreicht seien. Die Sparkasse unterstützt das Projekt ebenfalls. Der Kirchenkreis finanziert das Gros zur Anschaffung des Transporters. Bis zum 15. Februar muss die Spendensumme zusammenkommen, um das Projekt erfolgreich gestalten zu können.

Der Lions-Club verjüngt sich weiter. Mit Matthias Böhm, neuer Inhaber der Stadtapotheke in Elsterwerda, konnte das erste neue Mitglied im neuen Jahr aufgenommen werden.