ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Sonnewalde: Maßgeschneidert und auf Gummi genäht

Monika Zedlick (links) und Carola Rose präsentieren einen Teil ihrer genähten Kostüme.
Monika Zedlick (links) und Carola Rose präsentieren einen Teil ihrer genähten Kostüme. FOTO: R. Hofmann
Sonnewalde. In der Kleiderkammer beim Sonnewalder Kulturhaus hängen Röcke und bunte Stoffballen, soweit das Auge reicht. Stolz präsentieren Monika Zedlick und Carola Rose ihre entworfenen Kostüme. Die beiden Frauen sind langjährige Näherinnen für den RCC Sonnewalde. Ohne sie gäbe es beim Karneval nichts Farbenprächtiges zum Anziehen. Von Rüdiger Hofmann

"Werbespot und Farb-TV, der RCC lässt raus die Sau!" Monika Zedlick und Carola Rose haben sich das Motto der diesjährigen Karnevalssaison des RCC in Sonnewalde wieder zu Herzen genommen. Passend zum Thema sind die ersten bunten Kostüme für die Funkengarde bereits fertig. "Ich arbeite derzeit an der Countrykollektion für die Kleinen", verrät Monika Zedlick. Carola Rose hat Holländerröcke genäht, die nur noch auf ihren großen Auftritt warten. Vier Wochen bleiben den zwei Näherinnen noch Zeit, um alle Mitwirkenden einzukleiden. Dann steigt der traditionelle Umzug mit Schlüsselübergabe im Sonnewalder Kulturhaus.

Monika Zedlick näht seit 1994 Röcke und Kleider für Karnevalsveranstaltungen des RCC. "Angefangen hat es, als ich ein paar Kostüme zur Vorlage gesehen habe, die nicht gut waren. Da dachte ich mir, das kannst du besser", erinnert sich die 47-Jährige. Vor fünf Jahren ist sie dann offizielles Vereinsmitglied geworden. Der Reitercarnevalsclub hat ihr inzwischen eine Nähmaschine gesponsert, die Monika Zedlick zuhause fast täglich anwirft. Das Nähen ist für die Fleischereiverkäuferin aber reines Hobby. "Nähen und Schneidern habe ich nie gelernt", sagt Zedlick. Für ein vollständiges Kostüm benötigt sie mindestens zwei ganze Tage. "Wir fertigen maßgeschneiderte Ware an, nähen aber auch auf Gummi", erklärt die 47-Jährige. So wird ein Verfahren zur Herstellung von den Kostümen genannt, die nicht auf eine bestimmte Körperfigur zugeschnitten sind.

An ihr erstes Stück kann sich Monika Zedlick noch gut erinnern. "Das war ein Cancan-Rock." Sambakleider hat die Näherin auch schon entworfen. "Hin und wieder kaufen wir auch Einzelteile, die wir dann aufhübschen", so die Karnevalistin.

Ihre Kollegin Carola Rose näht seit 1998. "Monika ist die ganze Näherei zu viel geworden, da habe ich Unterstützung gegeben. Außerdem dachte ich mir, eine gerade Naht kriegst du wohl noch hin."

In den Sonnewalder Karnevalsverein ist Carola Rose dann vor 15 Jahren eingetreten. Neben den Schneide- und Näharbeiten ist sie im Verein auch für das Training der Nachwuchstänzer zuständig. Und das, obwohl sie eigentlich in der Küche an einer Sonnewalder Schule beschäftigt ist. "Ich sehe die Tätigkeiten für den RCC als Ausgleich zu meiner sonstigen Arbeit, auch wenn es zeitaufwendig ist", sagt die 50-Jährige. "Ohne das würde mir was fehlen!" Was das Nähen anbelangt, gilt für beide Frauen der Leitsatz: "Als Erstes wird für den Verein genäht, und dann erst für private Zwecke." Ideenanregungen für schöne Muster und passende Stoffe holen sich die beiden Frauen aus dem Internet oder aus Faschingskatalogen.

Carola Rose hat darüber hinaus auch schon Büttenreden gehalten und moderiert seit 2005 die großen Saalveranstaltungen im Kulturhaus. "Man muss relativ gut reden können, spontan sein und vor allem humorvoll", zählt Rose einen Teil ihrer persönlichen Eigenschaften auf.

Humorvoll scheinen nicht nur diese beiden Damen zu sein. Gemeinsam mit Marion Galle und acht weiteren Frauen wollen sie einen Höhepunkt zum diesjährigen karnevalistischen Saisonfinale präsentieren: "Die reifere Jugend". "Wir verkleiden uns mit den selbst gemachten Kostümen als alte Schachteln. Was dann folgt, wird noch nicht verraten", schildert Marion Galle, Ehefrau des Vereinspräsidenten Thomas Galle.

Der ist stolz auf seine Damen und alle weiteren fleißigen Helfer. "Ich könnte noch viele unserer 120 Mitglieder des RCC aufzählen, die in den letzten Jahren hervorragende Arbeit für den Sonnewalder Karneval geleistet haben. Das würde aber den Rahmen sprengen", so der Präsident.

Zum Thema:

Zum Thema In seiner 45. Saison wird der RCC zum Finale wieder einige Höhepunkte im Sonnewalder Kulturhaus präsentieren: 5. Februar: Umzug mit Schlüsselübergabe 11. Februar: Rentnerkarneval 17. Februar: Premiere Weiberfastnacht (nur Frauen!)18. Februar: Karnevalsveranstaltung20. Februar: Rosenmontagsparty. Der Kolochauer Faschingsverein startet bereits am Freitag in seine närrische Zeit. Weitere Abendveranstaltungen folgen am Samstag, am 20., 21., 27. und 28. Januar. Außerdem gibt es einen Seniorenfasching am Sonntag. Alle Veranstaltungen sind bereits ausverkauft. In Falkenberg lädt der FCC am 25. Februar zum Seniorenkarneval und zur Abendveranstaltung ein. Am 26. Februar folgt ein Kinderkarneval. Alle Veranstaltungen finden im Haus des Gastes statt. Im Internet: www.fcc-falkenberg.de Der WCC Winkel lädt ein: Kinderkarneval am 22. Januar, Seniorenkarneval am 28. und 29. Januar, Abendkarneval am 4. und 11. Februar, Nachmittagskarneval am 5. und 12. Februar. Vorverkauf: Gaststätte "Zu den drei Rosen", Tel. 035341 94829. Der Gräfendorfer Karnevalsverein bereitet für den 26. Februar und den 5. März Bunte Abende vor. Außerdem wird am 27. Februar zum Rentnerkarneval und am 6. März zum Kinderkarneval eingeladen. Der Sängerkarneval Finsterwalde startet am 4. Februar mit dem Jugendkarneval im Saal der Gaststätte Alt Nauendorf. Rentnerkarneval ist am 10. Februar, weitere Veranstaltungen am 11., 17., 18. und 20. Februar. Am 19. Februar wird zum närrischen Frühschoppen eingeladen. Der Karneval in Brenitz wird am 4., 11. und 18. Februar um 20 Uhr gefeiert. Am 12. Februar um 16 Uhr ist Rentnerkarneval. Der Mass'ner Karneval beginnt am 10. Februar mit dem Jugendkarneval. Gefeiert wird am 11., 17. (Senioren),18. und 19. Februar (Kinder), sowie am 20. Februar zu Rosenmontag. Am 21. Februar ist Frühschoppen angesagt.